16:49 21 April 2019
SNA Radio
    Panorama

    „Moskito“-Stich: Russische Schiffe üben Raketenschießen im Schwarzen Meer – VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    81301

    Russische Schiffe haben im Schwarzen Meer Schießübungen mit Anti-Schiff-Raketen durchgeführt. Im Netz tauchte ein entsprechendes Video auf.

    Am Manöver beteiligten sich die Raketenschiffe „Iwanowez“ und „R-60“. Sie attackierten mit Anti-Schiff-Raketen „Moskit“ (dt.: „Moskito“; Nato-Code: SS-N-22 Sunburn) Seeziele aus einer Distanz von mehr als 30 Seemeilen. Alle Ziele wurden erfolgreich getroffen.   

    Ein weiteres Video wurde unter anderem vom TV-Sender „Swesda“ veröffentlicht. Der Übungsplatz wurde laut dem russischen Verteidigungsministerium für den Zivilschiffsverkehr geschlossen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Gegen Russland: Nato bereitet „Maßnahmenpaket“ im Schwarzmeer vor – US-Botschafterin<<<

    Moskit“ ist eine seegestützte Anti-Schiff-Lenkwaffe aus sowjetischer/russischer Produktion. Der Hauptvorteil dieses Hyperschall-Flugkörpers ist, dass es äußerst schwierig ist, ihn abzufangen. Gleich nach dem Start und beim Anfliegen des Ziels führt er nichtvorherbestimmbare Manöver aus. Angesichts der Geschwindigkeit von 2,5 Mach macht dies die neun Meter lange Rakete zu einem äußerst komplizierten Ziel für die Luftabwehr des Gegners. Da die Rakete in einer Höhe von sieben bis 20 Metern fliegt, wird sie von den Schiffsradaren nicht „bemerkt“. Der 300 Kilogramm schwere Kampfkopf kann ein großes Schiff zerstören.


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rakete, Schiffe, Manöver, Moskit, Schwarzes Meer, Russland