20:22 14 November 2019
SNA Radio
    Bundestagsgezwitscher

    Von Enten-Erpressung und einer Gewissensentscheidung – Bundestagsgezwitscher

    © Sputnik / Ewgenija Tschessnokowa/ Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    0 112
    Abonnieren

    Mit Aprilscherzen, einer umstrittenen Wahl und einem Hammelsprung war diese Woche durchaus turbulent und unterhaltsam für unsere Bundestagsabgeordneten. Welche Botschaften die Politiker mit ihrer Twitter-Gemeinde teilten, sehen Sie im Twitter-Gewitter der Woche.

    April, April! Die Woche beginnt mit dem Tag des Jahres, an dem selbst eingefleischte Verschwörungstheoretiker alle Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt checken. Auch im Bundestag geben sich zumindest manche Abgeordneten lustig. Also, ein bisschen. Beispiel: Die vermeintliche Entführung der gelben Quietscheente von Verkehrsminister Andreas Scheuer durch Cem Özdemir (Grüne).

    ​Alles Fake News, kontert Scheuer. Der Ente geht es offenbar gut. Na dann…

    ​Kein Scherz, aber für ein paar Witzchen gut: Die BVG legt mit einem neuerlichen Streik die Hauptstadt lahm. Wie wär’s mit Hoverboards für Alle, fragt Daniela Kluckert (FDP).

    ​Und Olav Gutting (CDU) macht sich trendbewusst Sorgen um die Folgen für die Umwelt. Kleiner Tipp: Man kann auch mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, selbst als Politiker.

    ​Am Dienstag erschüttert die Bundesrepublik die Nachricht vom Rücktritt von DFB-Chef Reinhard Grindel. Und plötzlich sind die Abgeordneten quer durch die Fraktionen Fußball-Experten und wollen es schon immer gewusst haben.

    ​Dass Grindel immer noch eine Rückkehr zur Karriere beim ZDF und vielleicht auch bei der CDU offen steht, ist hier wohl nebensächlich…

    Am Mittwoch schießen sich die Parlamentarier schon so langsam auf die bevorstehende Wahl von AfD-Politikerin Mariana Harder-Kühnel ein. Während die einen sich beeilen, zu betonen, dass sie Harder-Kühnel nie und nimmer zur Bundestags-Vizepräsidentin wählen werden…

    ​…sind andere schon vor der Wahl eingeschnappt.

    ​Und Dritte bemühen sich zu erklären, warum erst nicht und dann plötzlich doch.

    ​Am Ende ist Mariana Harder-Kühnel auch im dritten Wahlgang durchgefallen und die AfD kann sich nun überlegen, wen sie nach Albrecht Glaser und Mariana Harder-Kühnel als nächstes aufstellt.

    Doch nicht nur mit der Wahl bzw. Nicht-Wahl von Harder-Kühnel steht die AfD am Donnerstag im Mittelpunkt. Auf ihren Wunsch hin gibt es zum GroKo-Antrag „70 Jahre NATO – Rückgrat der euroatlantischen Sicherheit stärken“ auch mal wieder einen Hammelsprung im Bundestag. Aus vergangenen Turnübungen wissen die Parlamentarier: So ein Hammelsprung bedeutet auch Selfie-Zeit!

    ​Am Ende reicht es mit 324 zu 245 Stimmen dann doch für den Antrag von Union und SPD. Puuuh!

    Zum Wochenausklang wagen wir mit den Abgeordneten zusammen den Blick über den bundesdeutschen Tellerrand, denn im Brexit-Chaos kündigt sich eine Fristverlängerung an. Theresa May erbittet sich noch bis zum 30. Juni Zeit, Donald Tusk nennt gar eine mögliche Verlängerung für ein Jahr. Was in der Zwischenzeit erreicht werden kann und soll, wissen unsere Parlamentarier offenbar ebenso wenig wie wir…

    ​Mit diesen beruhigenden Aussichten entlassen wir Sie in ein hoffentlich warmes und sonniges Wochenende!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Brexit, Wahlen, Streik, Fake-News, Bundestag, AfD, Deutscher Fußball-Bund (DFB), CDU, FDP, BVG, Die Grünen, Theresa May, Mariana Harder-Kühnel, Reinhard Grindel, Olav Gutting, Daniela Kluckert, Andreas Scheuer, Cem Özdemir, Deutschland