06:22 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Herz (Symbolbild)

    Russland: Nadel bleibt eine Woche lang im Soldaten-Herz stecken – Chirurgen helfen

    © CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 542
    Abonnieren

    Chirurgen des Moskauer zentralen Wischnewski-Militärhospitals haben aus dem Herzen eines Soldaten eine Nähnadel entfernt, mit der er eine ganze Woche lang gelebt hatte. Dies meldet die Föderale Nachrichtenagentur FAN am Dienstag.

    Während einer extrem komplizierten Operation haben Ärzte das Herz des Patienten stillgelegt und einen spitzen Gegenstand herausgezogen, der in der Herzkammer-Scheidewand stecken geblieben war.

    Mick Jagger
    © AP Photo / by Barry Brecheisen/Invision/
    Der Chef des Zentrums für Herz- und Gefäßchirurgie des Militärhospitals, Alexander Lischtschuk, teilte mit, dass der Betroffene diese Nadel einfach auf dem Bett vergessen habe und eingeschlafen sei.

    „Als er sich in der Nacht umdrehte, bohrte sie sich in den Herzbereich und geriet durch das Unterhaut-Zellengewebe und den interkostalen Raum direkt in den Herzmuskel. Nach ihrem Weg durch den Herzmuskel ist die Nadel in der Herzkammer-Scheidewand (dem interventrikulären Septum) stecken geblieben – in der Herzmitte“, erläuterte Lischtschuk.

    Erst nach einer Woche habe der Mann gemerkt, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung sei, und einen Arzt aufgesucht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    China: Chirurgen züchten Ohr auf Arm – dann Transplantation an den Kopf – FOTO
    Warum weibliche Chirurgen besser als ihre männlichen Kollegen sind – Forschung
    Tumoren in Herz und Gehirn: Todesgefahr von Smartphones nachgewiesen
    Russlands Chefkardiologe nennt tödlichste Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    Tags:
    Nähnadel, Chirurgen, entfernen, Wischnewski-Militärhospital, Alexander Lischtschuk, Russland