05:35 19 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 340
    Abonnieren

    Am Dienstag ist in der Schweiz eine Lawine niedergegangen, die einen Mann komplett verschüttete. In der Regel stehen die Chancen für ein Überleben in solchen Situationen nicht besonders hoch. Doch der Mann hatte Glück.

    Wie die schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) mitteilte, haben die Rettungskräfte des Landes am Dienstag nahe der Göscheneralp südlich von Luzern einen verschütteten Mann nach eineinhalb Stunden lebend aus einer Lawine befreit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Tote und Verletzte bei Lawinen in den Alpen<<<

    Der Mann sei auf einer Straße von dem Nassschnee erfasst und komplett verschüttet worden.

    „Dank eines Hohlraumes verfügte der Mann offenbar über genügend Luft, bis ihn die Rettungskräfte finden und ausgraben konnten“, so die Rega.

    Ein Suchhund konnte ihn aufspüren.

    Mit einer Unterkühlung und mittelschweren Verletzung wurde der Mann zunächst vor Ort versorgt, bevor er im Helikopter ins Krankenhaus geflogen wurde.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Djatlow-Pass: Schwedische Forscher bieten Lösung des Grusel-Rätsels<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Erdogan warnt vor „historischem Fehler“ in Libyen
    Tags:
    überlebt, Lawine, Mann, schweizerische Rettungsflugwacht (Rega), Luzern, Schweiz