09:26 16 Juni 2019
SNA Radio
    Handy (Symbolbild)

    Tragischer Unfall in Moskau: Mit Handy in Badewanne – 20-Jährige ist tot

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4016100

    Eine 20 Jahre alte Frau ist in Moskau in der Badewanne gestorben, berichten russische Medien.

    Die Leiche von Anastassija wurde von ihrer Mutter entdeckt, als sie nach der Arbeit nach Hause kam. Laut Aussagen der Mutter bemerkte sie Licht unter der Tür im Badezimmer.

    Beim Öffnen der Tür machte sie eine schreckliche Entdeckung: Ihre Tochter lag in der Badewanne, in der sich kein Wasser befand. In der einen Hand hielt sie ihr Handy und in der anderen den Badewannenstöpsel. Das Smartphone war zum Laden mit dem Stromnetz verbunden.

    Die Mutter hätte anfangs gedacht, dass die junge Frau bloß bewusstlos sei. Jedoch konnten die rasch am Unglücksort eintreffenden Ärzte nur noch den Tod feststellen. 

    Immer wieder berichten internationale Medien über tödliche Badeunfälle durch Stromschläge – weil Menschen ihr ans Stromnetz angeschlossenes Handy mit in die Wanne nehmen.

    Im März hatten beispielweise deutsche Medien mitgeteilt, dass eine 16-Jährige aus Bayern in der Badewanne durch einen Stromschlag ums Leben gekommen war.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Frau, Tod, Handy, Badewanne, Moskau, Russland