16:11 25 April 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Brexit geht in die Verlängerung, Australien wählt, neue Flugzeuge für Bundeswehr

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2414

    +++ Brexit geht in die Verlängerung +++ Maaßen sieht Versäumnisse bei Merkels Migrationspolitik +++ Australien wählt – extrem kurzer Wahlkampf +++ Neue Flugzeuge für Flugbereitschaft der Bundeswehr +++ Ein Toter und 17 Verletzte bei Gasexplosion in USA +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze was in der Nacht zum Donnerstag geschehen ist.

    Brexit geht in die Verlängerung

    Die EU und die britische Premierministerin May haben sich auf eine Verschiebung des Brexits um sechs Monate geeinigt. Beim Sondergipfel sagte EU-Ratspräsident Tusk, beide Seiten hätten sich auf eine flexible Verlängerung bis zum 31. Oktober verständigt. May habe den Vorschlag der EU bereits akzeptiert. Allerdings ist die Fristverlängerung an Bedingungen geknüpft. Wie es heißt, soll im Juni überprüft werden, ob die Briten bei den Vorbereitungen für ihren Austritt vorangekommen sind. Mit der Einigung ist ein chaotischer Brexit morgen vom Tisch.

    Maaßen sieht Versäumnisse bei Merkels Migrationspolitik

    Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sieht erhebliche Versäumnisse in der Migrationspolitik von Kanzlerin Angela Merkel und der Europäischen Union. Zwar sei die Zahl der nach Deutschland kommenden Asylsuchenden oder illegal Einreisenden wesentlich kleiner als 2015, sagte Maaßen dem ungarischen staatlichen Fernsehsender M1. Aber die Schleuse sei immer noch offen, auch wenn weniger reinkämen.

    Australien wählt – Extrem kurzer Wahlkampf

    In Australien wird im nächsten Monat ein neues Parlament gewählt. Der konservative Premierminister, Scott Morrison, gab am Donnerstag den 18. Mai als Wahltermin bekannt. Damit bleibt den Parteien in dem 25-Millionen-Einwohner-Land auf der anderen Seite der Erdkugel für den Wahlkampf nur etwas mehr als ein Monat Zeit. In den Umfragen liegt die sozialdemokratische Labor-Opposition von Oppositionsführer Bill Shorten vorne.

    Neue Flugzeuge für Flugbereitschaft der Bundeswehr

    Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat den Kauf von drei neuen Langstreckenmaschinen für die Flugbereitschaft der Bundeswehr gebilligt. Das erfuhr die dpa aus Kreisen des Ausschusses. Die Flugbereitschaft hat 14 teils sehr alte Flugzeuge, die für Flüge von Kabinettsmitgliedern oder des Bundespräsidenten eingesetzt werden. Nach zahlreichen Pannen hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im Februar die Beschaffung von drei neuen Langstreckenmaschinen in Auftrag gegeben.

    Ein Toter und 17 Verletzte bei Gasexplosion in USA

    Bei einer Gasexplosion in der Innenstadt von Durham im US-Bundesstaat North Carolina sind ein Mensch getötet und 17 verletzt worden. Bei Bohrungen unter einem Bürgersteig sei eine Gasleitung getroffen worden. Als Feuerwehrleute und der Energieversorger das Gasleck untersuchen wollten, sei es zu einer Explosion gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Brexit, Bundeswehr, Hans-Georg Maaßen