10:31 25 April 2019
SNA Radio
    Wikileaks-Gründer Julian Assange

    „Das ist ein Schock“: Assanges Vater kommentiert Arrest seines Sohnes

    © AP Photo / Victoria Jones/PA via AP
    Panorama
    Zum Kurzlink
    204103

    John Shipton, der Vater des Wikileaks-Gründers Julian Assange, hat sich am Sonntag schockiert über den Zustand seines Sohnes bei dessen Festnahme in der ecuadorianischen Botschaft durch die britische Polizei geäußert.

    „Ich bin 74 Jahre alt, sehe aber besser aus als er (Assange – Anm. d. Red.), der 47 Jahre ist. Das ist einfach ein Schock“, sagte Shipton laut der Zeitung „The Guardian“, nachdem er ein Video von der Festnahme von Julian Assange gesehen hatte.  

    Zudem habe Shipton den australischen Regierungschef Scott Morrison aufgefordert, Maßnahmen im Zusammenhang mit der Inhaftierung seines Sohnes zu treffen.

    Wie das Blatt präzisierte, könne Assange laut Morrison nur mit konsularischer Unterstützung rechnen. Von irgendwelchen „Sondermaßnahmen“ könne in diesem Fall aber keine Rede sei.

    Zuvor hatte die Enthüllungsplattform ein Video verbreitet, auf dem Assanges Katze vor einem Fernsehgerät sitzt und der Festnahme ihres Besitzers zuschaut.

    Assange wurde am Donnerstag in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen. Ecuador hatte ihm zuvor das Asyl sowie seine ecuadorianische Staatsbürgerschaft entzogen. Der 47-Jährige hatte dort seit Juni 2012 im selbstgewählten Exil gelebt. Die USA fordern seine Auslieferung.

    Ein Gericht in London hat den Wikileaks-Gründer für schuldig befunden, gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien verstoßen zu haben. Ihm wird auch vorgeworfen, sich nicht den Behörden gestellt zu haben, als ein schwedischer Haftbefehl vorgelegt wurde. Dafür droht ihm eine Haftstrafe von bis zu zwölf Monaten. Assange plädierte auf nicht schuldig.

    Ein Datum für den Urteilsspruch steht noch nicht fest, bis dahin soll Assange in Gewahrsam bleiben. Am 2. Mai soll es vor demselben Gericht um das Auslieferungsgesuch der USA gehen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kommentar, Festnahme, WikiLeaks, John Shipton, Scott Morrison, Julian Assange, Ecuador, Australien, Großbritannien, USA