03:33 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Kremlsprecher Dmitrij Peskow (Archivbild)

    Kremlsprecher kommentiert Erdogans Position zu S-400

    © Sputnik / Sergej Gunejew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    81744
    Abonnieren

    Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat in der Live-Sendung „Moskau. Kreml. Putin“ im TV-Sender „Rossija 1“ erklärt, dass Moskau die Position des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu Lieferungen von russischen Luftabwehrsystemen S-400 begrüße.

    Er betonte, dass man Länder, die imstande seien, sich souverän und selbständig zu verhalten, „im Prinzip an den Fingern einer Hand aufzählen  kann“. Nach Worten des Pressesprechers des russischen Staatschefs gehören Russland und die Türkei zu solchen Ländern.

    Peskow unterstrich, dass „ein präzedenzloser Druck tatsächlich ausgeübt wird“.

    „Wir begrüßen jene Position, eine harte und hinreichend kategorische, die der Präsident Erdogan eingenommen hat“, führt seine Worte RIA Novosti an.

    Er ergänzte, dass man in Moskau der Ansicht sei, dass nur eine solche Position es den Ländern ermöglichen werde, einen Dialog in der Tat souverän zu führen.

    Zuvor hatte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu erklärt, dass Ankara mit Moskau einen weiteren Deal zu Lieferungen von S-400 abschließen könne, sollten die USA der Republik die Lieferungen von Patriot-Luftabwehrsystemen verweigern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    S-400-Kauf nicht mit Ankaras Nato-Mitgliedschaft vereinbar – US-Diplomatin
    Entweder Nato, oder S-400: Pence stellt Türkei vor die Wahl
    Wegen S-400-Kaufs: Russlands Außenministerium wirft Washington Druck auf Ankara vor
    Türkei „verjagt“ US-Kampfjets mit russischen S-400-Raketen
    Tags:
    präzedenzloser Druck, Lieferungen, S-400, Position, Dialog, TV-Sender Rossija 1, RIA Novosti, Recep Tayyip Erdogan, Dmitri Peskow, Mevlüt Çavuşoğlu, Türkei, USA, Russland