13:36 18 Juni 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Trump legt Veto ein, Chinas Wirtschaft brummt, Columbine Highschool abgeriegelt

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6253

    +++ Trump legt Veto gegen Resolution zu US-Militärhilfe im Jemen ein +++ Chinas Wirtschaft wächst unerwartet schnell +++ Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt +++ Noch keine Erklärung für Notlandung der Regierungsmaschine +++ Waldbesitzer fordern Nothilfe +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in dieser Auswahl die wichtigsten Ereignisse der Nacht.

    Trump legt Veto gegen Resolution zu US-Militärhilfe im Jemen ein

    US-Präsident Donald Trump hat sein Veto gegen eine Resolution des Kongresses eingelegt, die der US-Hilfe für die Militäroperation im Jemen unter Führung Saudi-Arabiens ein Ende setzen sollte. In dem von beiden Parlamentskammern verabschiedeten Beschluss war Trump angewiesen worden, alle Kräfte zur Unterstützung der umstrittenen Operation binnen 30 Tagen abzuziehen. Am Abend ließ Trump aber mitteilen, dass er sein Veto dagegen eingelegt hat — das zweite seiner Amtszeit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bundesregierung räumt erstmals Einsatz von Tornados im Jemen-Krieg ein – Medien<<<

    Chinas Wirtschaft wächst unerwartet schnell

    Chinas Wirtschaft wächst schneller als erwartet. Die zweitgrößte Volkswirtschaft legte im ersten Quartal um 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie das Statistikamt heute in Peking mitteilte. Das Wachstum zeigt sich damit im Vergleich zum letzten Quartal des vergangenen Jahres überraschend stabil. Experten hatten in den ersten drei Monaten dieses Jahres wegen der negativen Auswirkungen des Handelskrieges mit den USA und anderer Unsicherheiten ein langsameres Wachstum erwartet.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Neue Seidenstraße führt nicht nach Brüssel – EU uneinig auf Gipfel mit China<<<

    Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt

    Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht.

    Noch keine Erklärung für Notlandung der Regierungsmaschine

    Die Gründe für die Notlandung einer Regierungsmaschine der Flugbereitschaft auf dem Airport Schönefeld bei Berlin sind auch Stunden danach noch unklar geblieben. Es habe unkontrollierte Flugbewegungen des Businessjets der Luftwaffe gegeben, sagte ein Sprecher der Flugbereitschaft. Nähere Details seien noch nicht geklärt. Das Flugzeug musste kurz nach dem Start in Schönefeld Richtung Köln umkehren und notlanden.

    >>>Mehr zum Thema: Defekte Maschine auf Landebahn: Abfertigung von Flughafen Berlin-Schönefeld eingestellt<<<

    Waldbesitzer fordern Nothilfe

    Wegen der massiven Dürreschäden aus dem vergangenen Jahr fordern die Waldbesitzer 500 Millionen Euro Nothilfe. Man schlage Alarm, weil sich Schädlinge wie der Borkenkäfer rasant ausbreiteten, sagte der Präsident des Waldbesitzerverbandes, von der Marwitz der „Rheinischen Post“. Das viele Schadholz müsse schnell aus den Wäldern geschafft werden. Es herrsche Alarmstufe Rot.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Veto, Panne, Flugzeug, Wirtschaft, Donald Trump, China, Jemen, USA