15:31 22 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4252
    Abonnieren

    Während eines Tiertransports von Belgien nach Tschechien ist einer der Insassen ausgebrochen. Ein Känguru hüpfte mitten in der Nacht über die Autobahn 3 bei Würzburg. Zum Glück konnte die Polizei Schlimmeres verhindern.

    Die Polizei fing das etwa 50 Zentimeter große Bennett-Känguru auf der Autobahn ein. Nach Angaben der Deutschen Presseagentur war das Tier aus dem Auto eines Tierarztes ausgebüxt. Das Beuteltier war nicht der einzige Passagier: Der Veterinär hatte auch  zwei westsibirische Eulen, sechs Nonnengänse und zehn Enten an Bord, hieß es. Der 62-jährige habe die Tiere in den Niederlanden und Belgien gekauft und nach Tschechien bringen wollen.

    Weil der Mann keine Dokumente für die Tiere hatte, stellten die Beamten das Känguru und die Vögel auf einem Autobahnparkplatz sicher. Der Lenker sei laut DPA wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Die Tiere hätten die Nacht in Kisten bei einer Verkehrspolizeiinspektion verbracht und seien wohlauf, hieß es weiter.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: USA: Älterer Mann bei Attacke vom gefährlichsten Vogel der Welt getötet<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Habeck gegen Trump – Alle gegen Habeck
    Schande – Das Nato-Drohmanöver „Defender“ gegen Russland, 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges
    Nord Stream 2 AG legt Argumente zum Ausschluss aus EU-Gasrichtlinie dar
    „Lügen und Manipulationen“: Moskau zum Beitrag polnischen Premiers über Zweiten Weltkrieg
    Tags:
    Polizei, Bennett-Känguru, Autobahn, Deutschland