Widgets Magazine
17:18 21 Juli 2019
SNA Radio
    Phuket (Symbolbild)

    Amerikaner baut Haus auf dem Meer – nun droht ihm die Todesstrafe

    © AP Photo / Sakchai Lalit
    Panorama
    Zum Kurzlink
    93092

    Dem US-Staatsbürger Chad Elwartowski und seiner thailändischen Freundin Supranee Thepdet droht laut dem Portal Bangkok Post in Thailand die Todesstrafe.

    Demnach hat sich der Mann vor der Küste des südostasiatischen Landes ein Haus auf dem Meer gebaut. In dem Zusammenhang wird ihm vorgeworfen, Thailands Souveränität verletzt zu haben.

    Nach Angaben der thailändischen Behörden befindet sich die 20 Meter hohe schwimmende Betonplattform 19 Kilometer vor der Küste von Phuket – und damit in den Hoheitsgewässern des Landes.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Rache des Drachen“ nach Huawei-Affäre? Kanadier droht Todesstrafe in China<<<

    Der Bitcoin-Händler Chad Elwartowski behauptet allerdings, sein Haus sei 24 Kilometer von der Küste entfernt und stehe nicht unter der Jurisdiktion der thailändischen Behörden.

    Elwartowski und Thepdet sollen vor dem Bau keine entsprechende Genehmigung beantragt haben. Die Sprecher der thailändischen Marine sollen sich in naher Zukunft mit Vertretern der zuständigen Behörden treffen, um weitere Maßnahmen bezüglich der Situation um das Haus zu besprechen.

    Gegen das Paar wurde bereits eine Anzeige in Phuket erstattet, die Polizei leitete Ermittlungen ein.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Todesstrafe für Homosexuelle: Brunei verschärft Scharia-Gesetze<<<

    Sollten die beiden schuldig gesprochen werden, droht ihnen als Höchststrafe ein Todesurteil.

    Elwartowski und Thepdet sind Angehörige der Aktivistengruppe Ocean Builders, die den Bau fester Behausungen in den internationalen Gewässern befürwortet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Todesstrafe, Haus, Phuket, Thailand, Amerikaner