07:00 29 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    174137
    Abonnieren

    Die Polizei hat auf einem Friedhof in Bochum einen bewaffneten 77-jährigen Mann angeschossen, nachdem dieser die Beamten bedroht hatte. Das teilten die Staatsanwaltschaft Bochum und die Polizei Essen in einer gemeinsamen Erklärung mit.

    Der Vorfall ereignete sich demnach am Donnerstagabend. Ein Zeuge soll den Mann auf dem Friedhof an der Kirchharpener Straße beobachtet haben. Er sah, dass der Rentner eine vermutlich durchgeladene Schusswaffe bei sich hatte und alarmierte die Ordnungskräfte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wohnung in Salzgitter gestürmt – Mann nach Schussabgabe tot<<<

    Als die Polizei gegen 18 Uhr vor Ort eintraf, „kam es zu einer Bedrohungshandlung” seitens des Mannes. Der Mitteilung zufolge schossen die Beamten auf ihn, um sich selbst zu schützen.

    Der 77-Jährige habe erhebliche Verletzungen erlitten und sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden, hieß es.

    Die Mordkommission der Polizei Essen habe Ermittlungen übernommen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Zeitung: Mob aus hunderten Menschen umringt Polizei – Beamte setzen Schlagstöcke ein<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Tags:
    Schüsse, Friedhof, Mann, Polizei, Bochum