06:16 28 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    122538
    Abonnieren

    Hunderte Menschen haben am Montag gegen die Stromtrasse Suedlink demonstriert. Die Gegner der Erdkabeltrasse fürchten, dass darüber ausländischer Atom- und Kohlestrom fließen könnte.

    Zu einer Demonstration gegen die umstrittene Stromtrasse Suedlink sind am Ostermontag Menschen aus Thüringen, Hessen, Bayern und Niedersachsen ins thüringische Lauchröden gekommen. Die Polizei sprach zum Auftakt von zunächst 2000 Teilnehmern, meldet die Deutsche Presse-Agentur.

    Die Stromtrassen-Gegner aus Bayern waren von Bergrheinfeld gemeinsam in den Ort an der thüringisch-hessischen Grenze gekommen, hessische Demonstranten über die Werra-Brücke bei Herleshausen.

    Die Initiatoren des Vereins „Thüringer gegen Suedlink“ wollen den Bau der Erdkabeltrasse verhindern. Sie fürchten, dass darüber nicht nur Windstrom von Nord- nach Süddeutschland, sondern auch ausländischer Atom- und Kohlestrom fließen könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kaczyński will von Deutschland und Russland Reparationen – Russische Botschaft antwortet
    Norwegen hat fast den Atomkrieg verursacht vor 25 Jahren
    Essens SPD-Vize tritt nach Kritik über „Muslimisierung“ von Essen aus der Partei aus
    Syrische Armee durchbricht Verteidigungslinie von Terroristen im Westen Aleppos – Sana
    Tags:
    Kohle, Demo, Atomenergie, Strom, Thüringen, Deutschland