16:07 28 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11413
    Abonnieren

    Die Lufthansa musste an Ostern in Frankfurt einem Zeitungsbericht zufolge drei Europaflüge wegen Bombendrohungen streichen. Das Schreiben war bei der Bundespolizei eingegangen. Passagiere und Gepäck wurden durchsucht.

    Ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte gegenüber hessenschau.de am Ostermontag, dass bei der Behörde am Samstag über ein Online-Kontaktformular ein Drohschreiben eingegangen war. Darin wurden drei Flüge der Lufthansa mit Sprengstoff-Anschlägen bedroht.

    Betroffen waren die Flüge LH 1040 nach Paris, LH 238 nach Rom und LH 946 nach Manchester. Sie sollten jeweils am Samstagnachmittag stattfinden. Die Bundespolizei nahm das Schreiben demnach sehr ernst. In Absprache mit der Airline habe man entschieden, die Flüge abzusagen.

    Das Boarding für die Flüge sei gestoppt, die Maschinen und das Gepäck durchsucht worden, ebenso die Passagiere, hieß es. Verdächtiges sei jedoch nicht gefunden worden. Die Passagiere wurden danach auf andere Flüge umgebucht. Hinweise auf den oder die Verfasser gibt es dem Bericht zufolge bislang nicht. Die Ermittlungen laufen weiter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze
    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Eingänge zur geheimen US-Untergrundbasis entdeckt? Weltverschwörer werden fündig - Video
    Tags:
    Flüge, Bombendrohung, Flughafen, Frankfurt am Main, Deutschland