23:40 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 632
    Abonnieren

    Ein Kung-Fu-Meister aus China hat eine ungewöhnliche Art gezeigt, Blumen zu gießen und chinesische Kalligraphie zu praktizieren – mit seinem Auge. Darüber schreibt die britische Zeitung „The Daily Mail“.

    Demnach behauptet Zhang Yilong, ein Spezialist für Kampfsportarten aus der Stadt Xinxiang in der Provinz Henan, dass es sich um eine „alte Kunst“ handle, Wasser und Milch durch die Nase „einzuatmen“ und dann aus einer Tränendrüse zu spritzen.

    Das Video zeigt, wie Zhang Yilong Wasser und Milch aus einem Glas durch die Nase einzieht und sie dann aus der Tränendüse seines rechten Auges spritzen lässt. Mittels eines solchen Wasserstrahls konnte der Kung Fu-Meister eine Blume gießen und sogar eine Hieroglyphe zeichnen. Er kann nach seinen eigenen Angaben die Flüssigkeit bis zu 1,7 Meter weit spritzen. 

    Der Chinese forderte die Zuschauer dazu auf, Versuche zu unterlassen, seinen Trick zu wiederholen. „Das ist gefährlich. Ich habe seit über zehn Jahren trainiert. Bitte machen Sie das nicht nach. Dies gilt insbesondere für Kinder“, betonte der Kung-Fu-Meister.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Sex, Sport und Wodka: Die einfachsten Wege, das Gedächtnis zu verbessern

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mega-Airbus kann man schrotten: Hier kommt der Jumbo aller Jumbos
    Corona-Krise: Will der Rechtsstaat eine Anwältin wegen Verfassungsklage einschüchtern?
    Corona-Lage in Afrika: Fledermaus-Effekt oder Schwachsinn
    Tags:
    Kampfsportart, Augen, China