Widgets Magazine
02:06 21 Juli 2019
SNA Radio
    Waldbrand in Deutschland (Archivbild)

    Nun brennt auch Berlin: Waldbrände wüten in Köpenick

    © AP Photo / Axel Heimken
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6423

    Nach mehreren Waldbränden in Brandenburg haben nun auch erste Feuer in Berlin gewütet, die allesamt erfolgreich gelöscht wurden. Wegen der erhöhten Gefahrenlage sind die Waldbrandstufen in Berlin und Brandenburg erhöht.

    Im Berliner Ortsteil Köpenick haben in der Nacht zu Mittwoch etwa 300 Quadratmeter Waldboden gebrannt. Das teilt eine Sprecherin der Berliner Feuerwehr gegenüber Sputnik mit. Eine Ausdehnung des Feuers konnte die Feuerwehr durch einen zweistündigen Löscheinsatz verhindern. Das ist der nun fünfte Brand, der im grünen und wasserreichen Stadtteil seit Montag gewütet hat.

    Im Nachbarbundesland Brandenburg stellt die hohe Waldbrandgefahr für den Monat April sogar einen Rekord dar. Im ganzen Bundesland gilt die höchste Waldbrandstufe fünf. Am Dienstagvormittag brannte dort zum Beispiel ein Waldstück mit einer Fläche von knapp 3000 Quadratmetern südlich von Neustadt/Dosse. Auch in der Nähe anderer Ortschaften wüteten an dem Tag größere Feuer. Bereits in der Montagnacht brannten außerdem 4,5 Hektar Fläche bei Spremberg. Insgesamt sollen von der Feuerwehr von Gründonnerstag bis Dienstag früh drei große und rund 40 kleinere Waldbrände gelöscht worden sein.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Zu wenig Regen: Deutschland droht weiterer Dürresommer<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hitze, Trockenheit, Brandenburg, Berlin, Feuerwehr, Katastrophen, Brand, Feuer, Gefahr, Waldbrände