Widgets Magazine
07:09 18 Juli 2019
SNA Radio
    Wladimir Selenski bei der ukrainischen Präsidentenwahl

    Ukraine: Anti-Korruptions-Behörde ermittelt gegen Firma von Wahlsieger Selenski

    © Sputnik / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111273

    Drei Tage nach der Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine ermittelt die nationale Anti-Korruptions-Behörde gegen das Unternehmen „Kinokvartal“ des Wahlsiegers Wladimir Selenski. Die Firma wird der Unterschlagung von Staatseigentum beschuldigt. Das teilte der Leiter der Behörde, Artjom Sytnik, am Mittwoch mit.

    „Der Gerichtsbeschluss ist ausgeführt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet“, zitiert die ukrainische Internetzeitung „Lewy Bereg“ Sytnik.

    Zuvor hatte ein Bezirksgericht in Kiew die nationale Anti-Korruptions-Behörde verpflichtet, ein Strafverfahren gegen Selenski anzuregen.

    Als Vorwand für die Klage diente nach Angaben der Behörde die Verwendung der russischen Sprache in dem vom Unternehmen „Kinokvartal“ gedrehten Spielfilm „Ich, du, er, sie“. Dies sei offenbar ein Verstoß gegen den Vertrag mit der Staatlichen ukrainischen Agentur für Kinoangelegenheiten. Ein Teil der Mittel für die Dreharbeiten sei aus dem ukrainischen Staatshaushalt gekommen.

    Die Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine fand am 21. April statt. Nach der Auswertung aller Wahlprotokolle konnte der 41-jährige Showman Wladimir Selenski 73,22 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Amtsinhaber Petro Poroschenko kam auf lediglich 24,45 Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    ukrainische Anti-Korruptions-Behörde, Gerichtsbeschluss, Artjom Sytnik, Ermittlung, Wladimir Selenski, Petro Poroschenko