SNA Radio
    Soldat nach den Explosionen in Sri Lanka

    Drei Explosionen erschüttern Sri Lanka

    © REUTERS / THOMAS PETER
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5469

    Drei Detonationen haben am Freitag die Stadt Kalmunai im Osten von Sri Lanka erschüttert. Dies teilte das lokale Nachrichtenportal News 1st mit.

    Laut den lokalen Medien haben Soldaten der sri-lankischen Armee ein verdächtiges Lagerhaus in Sammanthurai, dem südlichen Teil der Stadt Kalmunai (im Osten des Landes), gestürmt. Es soll sich dabei eine Schießerei mit den mutmaßlichen Hintermännern der Anschläge in Sri Lanka ergeben haben.

    >>>Mehr zum Thema: Anschläge in Sri Lanka: Wesentlich weniger Todesopfer als bisher gedacht<<<

    Die Militärs und die Polizei seien auf die mutmaßliche Fabrik gestoßen, wo Sprengstoffgürtel hergestellt worden seien, so das lokale Nachrichtenportal „Sri Lanka Mirror” am Freitag.

    Nach der Razzia am Freitagabend in Sammanthurai gab es zudem drei Explosionen, wie die Polizei mitteilt. Sieben junge Muslime seien festgenommen worden, hieß es von der Polizei. Fernsehbilder zeigten eine Flagge der Terrormiliz „Islamischer Staat”*, die auch in dem Haus gefunden worden sein soll. Dies bestätigte die Polizei zunächst nicht, so die DPA.

    Ob es Tote und Verletzte bei dem Zugriff gab, blieb zunächst unklar.

    Am Ostersonntag hatten sich acht Explosionen in Sri Lanka in drei christlichen Kirchen, drei Luxus-Hotels und einem Wohnviertel ereignet. Den letzten Angaben zufolge kamen dabei 253 Menschen ums Leben, mehr als 500 weitere wurden verletzt. Am 25. April gab es eine neue Detonation 40 Kilometer östlich von Sri Lankas Hauptstadt Colombo ergeben.Wie das Internet-Portal „Ada Derana” berichtet, sei ein Mülleimer vor dem Gerichtsgebäude explodiert. Es gebe jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass der Vorfall im Zusammenhang mit der jüngsten Welle von Terroranschlägen stehe.

    >>>Mehr zum Thema: Sri Lanka: Neue Explosion östlich der Hauptstadt<<<

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat” hat sich am Dienstag zu den Anschlägen bekannt. Sie soll diese Erklärung über ihre Propaganda-Agentur „Amaq” verbreitet haben. Doch Beweise hat die Gruppe bislang nicht vorgelegt.​

    * „Islamischer Staat”, auch IS, eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Explosionen, Sri Lanka