Widgets Magazine
10:06 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Soldaten in Sri Lanka (Archivbild)

    Nach weiteren Explosionen in Sri Lanka: 15 Tote bei Razzia entdeckt

    © REUTERS / STRINGER
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 222
    Abonnieren

    Sri Lankas Polizei hat nach mehreren Explosionen in einem von Sicherheitskräften umstellten Haus in Sammanthurai, dem südlichen Teil der Stadt Kalmunai, im Osten des Landes 15 Leichen endeckt. Das berichtet am Samstag das lokale Nachrichtenportal Ada Derana unter Berufung auf die Polizisten.

    Im Gebäude kam es demnach am Freitagabend zu drei Explosionen. Die Sicherheitskräfte wurden den Angaben zufolge aus dem Haus beschossen. Nun habe man dort die Leichen von sechs Männern, drei Frauen und sechs Kindern gefunden. Vermutlich seien unter den Toten vier Selbstmordattentäter, so das Portal.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: 21-Jähriger als mutmaßliches Taliban-Mitglied in Düsseldorf angeklagt<<<

    Soldat nach den Explosionen in Sri Lanka
    © REUTERS / THOMAS PETER
    Außerdem wurden im Haus eine Frau und ein Kind entdeckt und in ein Krankenhaus gebracht. Todesfälle und Verletzungen unter den Beamten wurden laut der Polizei nicht gemeldet. Suchoperationen seien noch im Gange.

    In der vor allem von Muslimen bewohnten Region läuft eine großangelegte Fahndung nach weiteren Verdächtigen, Sicherheitskräfte durchkämmten mehrere Häuser. Am Freitagabend entdeckten Armeeangehörige in einem Haus in der Region von Samanthurai bei mutmaßlichen Islamisten unter anderem mehrere Sprengstoffwesten, Material zur Herstellung von Bomben, eine Flagge der Terrororganisation „Islamischer Staat“* und Militäruniformen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sri Lanka: Neue Explosion östlich der Hauptstadt<<<

    In der Inselhauptstadt Colombo habe die Polizei nahe einem Bahnhof zudem drei Männer festgenommen, bei denen ein Kilogramm Sprengstoff sichergestellt worden sei, meldet die DPA.

    Drei Detonationen hatten am Freitag Sammanthurai erschüttert. Soldaten der sri-lankischen Armee stürmten ein verdächtiges Lagerhaus. Es soll dabei zu einem Schusswechsel mit den mutmaßlichen Hintermännern der Anschläge in Sri Lanka gekommen sein.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sri Lanka: Bombe in einem Restaurant entschärft – Medien<<<

    Die Militärs und die Polizei sollen Medienberichten zufolge auf die mutmaßliche Fabrik gestoßen sein, wo Sprengstoffgürtel hergestellt wurden.

    Am Ostersonntag hatten sich acht Explosionen in Sri Lanka in drei christlichen Kirchen, drei Luxus-Hotels und einem Wohnviertel ereignet. Den letzten Angaben zufolge kamen dabei 253 Menschen ums Leben, mehr als 500 weitere wurden verletzt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: CDU will Unterdrückung von Christen ansprechen – „Hört auf mit terroristischen Kriegen!“<<<

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat” bekannte sich am Dienstag zu den Anschlägen. Sie soll diese Erklärung über ihre Propaganda-Agentur „Amaq” verbreitet haben. Doch Beweise hat die Gruppe bislang nicht vorgelegt.​

    *„Islamischer Staat”, auch IS, eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Razzia, Explosion, Terrorist, Terror, Truppen, Armee, Soldaten, Polizei, Sri Lanka