01:23 27 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1411117
    Abonnieren

    Norwegische Fischer sollen einen Weißwal im Meer gesehen haben, auf dessen Körper angeblich eine russische Halterung für eine GoPro-Kamera oder Waffen fest angebracht war. Norwegische Experten vermuten nun laut dem TV-Sender NRK, dass die russische Armee Wale für Sondereinsätze schult.

    Die Fischer im Bezirk Finnmark sind laut dem Beitrag auf den Weißwal wegen dessen merkwürdigen Benehmens aufmerksam geworden: Der Wal soll die Fischerboote gezielt verfolgt und versucht haben, Bordseile herunterzuziehen. Das Tier habe sehr positiv auf Menschen reagiert und ihnen erlaubt, es zu streicheln.

    >>>Mehr zum Thema: Tierische Verstärkung: Russische Sondereinheiten bekommen Delfine<<<

    Die Fischer sollen es von der Halterung befreit haben. Auf dieser soll gestanden haben: „Ausrüstung von St. Petersburg“. Nach der Befreiung von der Halterung habe der Wal das Boot einige Male umkreist und sei davongeschwommen.

    Norwegische Experten vermuten, dass die russische Marine den Wal im Rahmen des Programms zur Vorbereitung einer Sonderabteilung von Säugetieren genutzt hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Reichstagssturm 2.0“ - Jetzt spricht Elijah Tee zu den Vorwürfen
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Deutsch-russische Wasserstoffkooperation beschlossen
    Tags:
    Schulung, Sondereinsatz, Fischer, Norwegen, Armee, Russland, Kampf, Weißwale