13:48 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Panorama

    Spuren im Himalaja: Indische Armee glaubt, Yeti-Spuren entdeckt zu haben – FOTO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 721
    Abonnieren

    Die indische Armee hat die Diskussionen über das sagenumwobene Schneewesen Yeti neu angeheizt: Auf Twitter postete sie Fotos mit Fußabdrücken im Schnee, die von ihrem Expeditionsteam entdeckt worden sein sollen und angeblich von einem Yeti stammen.

    Demnach sollen die am 9. April nicht weit vom Makalu-Camp entdeckten Spuren rund 81 mal 38 Zentimeter messen.

    „Dieses schwer fassbare Schneewesen wurde nur einmal gesehen und zwar im Nationalpark Makalu-Barun“, heißt es im Twitter-Beitrag.

    Bei den knapp sechs Millionen Followern, die der Twitter-Account der indischen Armee zählt, löste die Nachricht Belustigung und Diskussionen aus. Manche vermuten, dass es sich bei den Spuren auch um solche von Schneeschuhen handeln könnte.

    Andere wundern sich darüber, dass man nur den Abdruck eines Fußes erkennen kann. Folglich müsste der Yeti auf einem Bein vorwärtshüpfen.

    „Ich möchte nicht unpatriotisch klingen, aber es scheint mir, dass die Yetis nicht daran gewöhnt sind, auf dem Laufsteg zu laufen und dabei einen Fuß vor den anderen zu stellen, wie dies bei Models der Fall ist. Es sei denn, es handelt sich um einen einbeinigen Yeti“, spottet der Benutzer Hemant Chandak.

    Ein anderer Benutzer, Kushal Prajapati, machte darauf aufmerksam, dass es noch keine schlüssigen Untersuchungen gebe, die die Existenz eines Schneemenschen bestätigen würden.

    „Organisationen wie die Ihre sollten verantwortungsbewusster und vorsichtiger sein, bevor sie die Entdeckung irgendwelcher ˏYetiˊ-Spuren verkünden. Zu diesem Thema wurden zahlreiche Studien unternommen, jedoch erbrachte keine von denen schlüssige Beweise für ihre Existenz“, schrieb Prajapati.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Der Yeti wieder: Kein Fabelwesen – sondern Vierbeiner

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Von US-Sanktionen betroffenes russisches Schiff in Singapur festgesetzt
    50 hungrige Eisbären belagern russisches Dorf – Soldaten alarmiert
    Putin trifft sich mit deutschen Topmanagern in Sotschi
    Handelsblatt: „Trump sollte Russland in die Nato einladen“
    Tags:
    Himalaya, Indien, Yeti