07:45 26 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    193156
    Abonnieren

    Russland gilt im laufenden Jahr als Hauptgeber humanitärer Hilfe an Nordkorea. Für die Belange der mit diesem Land arbeitenden UN-Strukturen hat Russland vier Millionen US-Dollar (3,5 Millionen Euro) gewährt. Das folgt aus Angaben des UN-Amtes für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (kurz UNOCHA) in Bezug auf die Finanzierung.

    Demnach entfiel auf Russland die Hälfte aller UN-Hilfsfonds, die für Unterstützung Nordkoreas zuständig sind.

    Laut der Statistik wurden für den Kauf humanitärer Hilfsgüter für Nordkorea im UN-Rahmen insgesamt 7,4 Millionen US-Dollar gespendet. Vier Millionen US-Dollar bzw. 54 Prozent davon habe Russland eingezahlt.

    Zu den weiteren Geberländern für humanitäre Hilfe an Pjöngjang gehörten Schweden (1,57 Millionen US-Dollar), die Schweiz (eine Million US-Dollar), Kanada (569.909 US-Dollar), Frankreich (140.924 US-Dollar) und Irland (133.766 US-Dollar).

    Nordkorea droht in diesem Jahr möglicherweise ein starker Mangel an Nahrungsmitteln. Die enorme Hitze im vorigen Jahr wirkte sich negativ auf die Ernteerträge aus. Pjöngjang hatte bereits über verschiedene Kanäle internationale Organisationen und einzelne Staaten gebeten, ihm humanitäre Hilfe zu erweisen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    „Ernste Herausforderung“: Xi Jinping wegen „zunehmender Ausbreitung“ von Coronavirus besorgt
    Tags:
    Irland, Frankreich, Kanada, Schweiz, Schweden, humanitäre Hilfe, Uno, Nordkorea, Russland