23:18 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5833
    Abonnieren

    17 Touristen aus Russland dürfen derzeit die westmongolische Provinz Bayan-Ulgii wegen Pest-Quarantäne nicht verlassen. Das teilte am Samstag Ksenija Pankowa, Presseattaché der russischen Botschaft in der Mongolei, mit.

    „Wir haben am 2. (Mai – Anm. d. Red.) von dem mongolischen Außenministerium Informationen über registrierte Pest-Fälle erhalten. Zwei Menschen sollen sibirisches Murmeltier gegessen haben, das zu den Pestüberträgern zählt (…) Wir hoffen, dass alles in Ordnung sein und die Quarantäne aufgehoben wird”, sagte Pankowa.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Zyklon „Idai”: Helfer warnen in Mosambik vor schweren Epidemien<<<

    Für die Russen, die sich derzeit in Bayan-Ulgii befinden, bestehe keine Gefahr. Über weitere Fälle sei bislang nichts bekannt.

    Die russische Botschaft rät Touristen von Reisen in die betroffene Region ab, solange keine endgültige Lösung gefunden wird. Die Quarantäne soll bis zum 6. Mai gelten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kinderarzt über Impfdebatte: „Wir impfen zu viel und zu häufig“<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Norwegen hat fast den Atomkrieg verursacht vor 25 Jahren
    Kaczyński will von Deutschland und Russland Reparationen – Russische Botschaft antwortet
    Syrische Armee durchbricht Verteidigungslinie von Terroristen im Westen Aleppos – Sana
    Tags:
    Botschaft, Pest, Touristen, Mongolei, Russland