21:22 05 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    406229
    Abonnieren

    Von den 78 Menschen an Bord des Flugzeugs der Gesellschaft Aeroflot, das am Sonntag Feuer gefangen hat, haben 37 den verheerenden Brand überlebt. Dies teilt das russische staatliche Ermittlungskomitee mit.

    Eine Sprecherin der Behörde bestätigte den Tod von 41 Menschen. Zuvor war von 13 Toten die Rede gewesen. 

    >>>Mehr zum Thema: Moskau: Passagierjet steht in Flammen – mehrere Verletzte –VIDEO<<<

    ​Die Maschine des Typs Suchoi Superjet-100 der Fluggesellschaft Aeroflot war am Sonntag 28 Minuten nach dem Start in Richtung Murmansk umgekehrt und im Flughafen Scheremetjewo im Norden der russischen Hauptstadt notgelandet.

    ​Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand durch einen Defekt der Elektronik an Bord der Maschine verursacht. Manche Quellen sprechen von einem Blitzschlag als Brandursache. Die genaue Ursache ist nach wie vor unklar.

    Die Maschine soll Medienberichten zufolge bei der Notlandung dreimal hart auf die Landebahn aufgeschlagen sein. Dabei hätten die Triebwerke Feuer gefangen.

    ​Auf den Bildern, die in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden, sieht man eine dicke schwarze Rauchwolke; Flammen loderten aus dem Flugzeug.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Hinterbliebenen sein Beileid ausgedrückt. Regierungsschef Dmitri Medwedew ordnete eine umfassende Untersuchung der Tragödie an.  

    Die Suchoi Superjet-100 ist die erste Neuentwicklung des russischen Flugzeugbaus nach dem Ende der Sowjetunion, der Kurzstreckenflieger ist seit 2011 zugelassen. Die Fluggesellschaft Aeroflot hatte erst im vergangenen Herbst den Kauf von weiteren 100 Jets des Typs angekündigt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    Antidiskriminierungsgesetz „umgehend kippen“: Polizisten aus NRW wollen nicht mehr nach Berlin
    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Tags:
    Tote, Flugzeug, Brand, Moskau