19:36 10 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4193
    Abonnieren

    Mehr als 20 Menschen sind am Wochenende im Gazastreifen gewaltsam ums Leben gekommen. Nun bestätigt ein Pressebericht des israelischen Militärs die vereinbarte Waffenruhe.

    „Ab sieben Uhr (sechs Uhr morgens nach MESZ) werden alle auferlegten Beschränkungen aufgehoben“, teilte der Pressedienst der israelischen Armee mit.

    Zuvor galten Einschränkungen und Verbote, die insbesondere den Zugang zu den an den Gazastreifen grenzenden Gebieten, den Schulbesuch und Massenveranstaltungen unweit der palästinensischen Enklave verbieten.

    Zuvor hieß es in palästinensischen Fernsehberichten, die im Gazastreifen regierende Hamas und die mit ihr verbündete Gruppe „Islamischer Dschihad“ hätten sich auf einen Waffenstillstand mit Israel verständigt. Die Feuerpause sei unter Vermittlung Ägyptens ausgehandelt worden und gelte ab dem frühen Montagmorgen.

    In den letzten zwei Tagen wurden bei israelischen Angriffen auf den Gazastreifen 18 Palästinenser getötet, darunter auch zwei schwangere Frauen, wie der Sprecher des örtlichen Gesundheitsministeriums gegenüber RIA Novosti mitteilte. 110 weitere seien verletzt worden.

    Seit Samstag feuerten militante Palästinenser fast ununterbrochen Raketen auf israelische Gebiete ab. Bis zum Sonntagmorgen waren es nach Medienberichten mehr als 450 Angriffe. Die israelische Armee sprach von insgesamt 600 Angriffen seitens der Palästinenser. Israel hatte als Vergeltung rund 320 Ziele im Gazastreifen attackiert. Nach Angaben der israelischen Zeitung „Haaretz“ wurden vier Israelis bei den palästinensischen Offensiven getötet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Geldpolitischer Würgegriff – Washington plant Mordsstrafe für Peking
    Über Jahre hinweg spioniert: Ägyptischer Agent im Umfeld von Merkel-Sprecher Seibert enttarnt
    Tags:
    Konflikt, Israel, Gazastreifen