22:52 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Man nimmt einem Neueingestellten der US-Armee die Körpermaße ab (Archiv)

    US-Armee will neue Uniform und wählt das „Naheliegendste“: Zweiter Weltkriegs-Look

    © Foto : U.S. Marine Corps/Cpl. Isabella Ortega
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    116117
    Abonnieren

    Die Armee der Vereinigten Staaten will einen schicken neuen Dienstanzug, um Rekruten anzulocken und das angeschlagene Image nach jahrzehntelangen Kriegen aufzupolieren. Dafür wählte sie nun einen echten Retro-Stil. Die „Pinks & Greens“-Uniform.

    „Wir haben uns gefragt, wann war die herausragendste Zeit, in der der Dienst unserer Armee am universellsten gewürdigt wurde, und die Antwort kam sehr schnell“, sagte Oberstabsfeldwebel Daniel A. Dailey, Sergeant Major und damit der höchste Unteroffizierdienstgrad der US-Armee, der „New York Times“.

    Um ihr Image aufzupolieren will die Armee der Vereinigten Staaten die historische, „Pinks & Greens“ genannte, Uniform aus dem Zweiten Weltkrieg reanimieren, berichtete das US-amerikanische „Citizen-Soldier“-Magazin. Die originale „Pinks & Greens“ Uniform wurde in den frühen 1920ern in den USA eingeführt und 1958 endgültig abgelöst. In einem Video des „Defense Visual Information Distribution Service“ schwärmt Dailey:

    „[Heute] sind wir in einem neuen Geschichtsabschnitt, wo wir diesen großartigen Nationalismus in unserem Land und diesen großartigen Respekt für unsere Soldaten haben. Wir wollen mit unseren tollen Soldaten prahlen. Die ‚Pinks & Greens‘-Uniform ist die richtige dafür.“

    Die „Service Uniform“ der US-Armee ist mit dem Dienstanzug in der Bundeswehr vergleichbar. Dieser wird außerhalb militärischer Anlagen als Ausgehuniform sowie grundsätzlich zu feierlichen Veranstaltungen getragen. In Dienststellen und Stäben ab Regiment wird der Dienstanzug als Tagesdienstanzug getragen.

    Auch US- Präsident Donald Trump schwärmte bei einer Veranstaltung für Veteranen im April im Weißen Haus:

    „Diese wunderschönen Uniformen mit dem Gürtel – das war eine große Angelegenheit, der Gürtel. Und wenn Sie denken, diese Uniformen wären billig gewesen, sie waren sehr teuer. Sehr! Aber, sie wollen es und wir haben es.“

    Wahrscheinlich ist es kein Zufall, dass die Armee sich auf die Ära des Zweiten Weltkriegs zurückbesinnen möchte. Damals konnten die USA ihren letzten eindeutigen Sieg in einem großen Krieg feiern. Bleibt trotzdem die Frage, warum die US-Armee es für nötig hält, von ihrem aktuellen Image abzurücken.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Ukraine: Hochzeitsgäste in Nazi-Uniform empören Soziale Netzwerke - FOTO<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Treffen mit Selenski: Putin zeigt sich zufrieden
    Geschichtsfälschung verurteilt: Gemeinsame Erklärung beim OSZE-Ministerrat zum Zweiten Weltkrieg
    Tödliche Attacke in Augsburg: Hauptverdächtiger mehrfach mit Delikten aufgefallen
    Schoigu spricht von Verstärkung der Luft-Komponente der russischen Atom-Triade
    Tags:
    Pinks & Greens, Daniel Dailey, Achsenmächte, Uniform, Alliierte, Zweiter Weltkrieg, Donald Trump, US-Armee, USA