09:31 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91042
    Abonnieren

    Der Chefredakteur der Enthüllungsplattform WikiLeaks Kristinn Hrafnsson sowie die US-Schauspielerin und Aktivistin Pamela Anderson werden am Dienstag den Gründer der Organisation Julian Assange in einem Londoner Gefängnis besuchen. Dies gab WikiLeaks via Twitter bekannt.

    Es soll der erste soziale Besuch seit Assanges Verhaftung von vor fast einem Monat sein.

    Anderson hat eine Petition unterstützt, in der die britische Regierung aufgefordert wird, Assange nicht an die Vereinigten Staaten auszuliefern. 

    Der gebürtige Australier war am 11. April von der britischen Polizei in der Botschaft Ecuadors in London festgenommen worden, nachdem das südamerikanische Land das politische Asyl aufgehoben hatte. Am 1. Mai wurde er von einem Londoner Gericht wegen Verstoßes gegen seine Kautionsauflagen in Großbritannien zu 50 Wochen Haft verurteilt. 

    >>>Mehr zum Thema: Schweizer Juristen fordern Asyl für Whistleblower Assange in der Schweiz<<<

    Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange (Archiv)
    © REUTERS / MOHAMMAD PONIR HOSSAIN

    2012 war er in die diplomatische Vertretung geflüchtet. Damals lag gegen ihn ein europäischer Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwürfen in Schweden vor. Assange, der die Vorwürfe stets zurückwies, fürchtete, via Schweden in die USA ausgeliefert zu werden.

    Assange blieb bis zu seiner Verhaftung fast sieben Jahre lang unter politischem Asyl in der Botschaft, da er auch die Auslieferung an die Vereinigten Staaten wegen undichter Geheimdaten befürchtete.

    >>>Mehr zum Thema:„Faires Verfahren für Assange ist kaum zu erwarten“ – Expertin<<<

    Nach Assanges Verhaftung forderte Washington seine Auslieferung an die USA, wo ihm wegen der Veröffentlichung von Geheimdokumenten die Höchststrafe drohen könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    „Töten für Deutschland“ - Oberstleutnant a.D. Jürgen Rose über „Spezialkrieger“ des KSK
    Tags:
    Besuch, Gefängnis, WikiLeaks, Kristinn Hrafnsson, Pamela Anderson, Julian Assange, USA, Großbritannien