03:42 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21525
    Abonnieren

    Laut der US-amerikanischen Weltraumbehörde Nasa rast ein Asteroid auf die Erde zu. Schon in dieser Woche sollen die Gesteinsbrocken der Erde ziemlich nahe kommen.

    Wie die Nasa dabei hervorhebt, würden zwar bei einem Einschlag massive Schäden drohen, doch von diesem Gesteinsbrocken geht laut der Behörde keinerlei Gefahr für die Erde aus.

    Das Center for Near Earth Object Studies listet auf seiner Webseite Asteroiden auf, die nah an der Erde vorbeifliegen. Als erdnah definiert die Nasa dabei eine Entfernung von weniger als 3,84 Millionen Kilometer, also dem zehnfachen Mondabstand.

    Dies ist zwar immer noch ein für irdische Verhältnisse sehr großer Abstand, dennoch beobachtet die Nasa solche Gesteinsbrocken mit Argusaugen. Immerhin könnten sie bei einem Einschlag verheerende Folgen anrichten.

    Wie die Behörde nun meldet, werde am 9. Mai 2019 erneut ein ziemlich großer Gesteinsbrocken an der Erde vorbeischrammen.

    „2008 HS3“ soll einen Durchmesser zwischen 120 und 270 Meter haben. Er soll um 22.03 Uhr (UTC) seinen erdnächsten Punkt erreichen.

    Wie die Folgen eines Einschlags aussehen könnten, hat im Jahr 2013 schon die Explosion eines etwa 20 Meter großen Meteoriten über der russischen Millionenstadt Tscheljabinsk erahnen lassen: Rund 7.000 Gebäude wurden beschädigt, etwa 1.500 Menschen verletzt. Die Explosion soll die zerstörerische Kraft von 30 bis 40 Hiroshima-Atombomben gehabt haben. Es werde angenommen, dass es auch ein Asteroiden-Einschlag war, der den Dinosauriern vor Millionen Jahren den Garaus machte.

    >> Andere Sputnik-Artikel: Um Asteroiden-Aufprall abzuwehren: NASA und ESA beginnen Übungen

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Enthüllungsplattform gegen CNN im Streit über vertuschte Biden-Affäre
    „Von Sahel über das Mittelmeer bis in den Osten“: Maas stimmt Deutsche auf Kooperation mit USA ein
    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Tags:
    Erde, NASA, Asteroid