13:52 11 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11081
    Abonnieren

    In einer Kokerei in Duisburg hat sich ein tragischer Unfall ereignet. Ein 59-Jähriger stürzte in den heißen Koks und verbrannte in dem Brennstoff.

    Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ist der 59-Jährige in einer Duisburger Kokerei in einen Waggon mit heißem Koks gefallen und gestorben.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: A93 in Oberfranken: Autofahrer staunen – Mann joggt auf Autobahn<<<

    Der Unfall habe sich bereits am Mittwoch ereignet. Der Mann war demnach bei Reinigungsarbeiten von einem Dach durch das Oberlicht einer Halle gestürzt und in den Waggon gefallen.

    Rettungskräfte haben den Mann geborgen, konnten aber nur noch den Tod des Arbeiters feststellen.

    „Wir haben eine Obduktion angeordnet und untersuchen jetzt die Todesursache", sagte eine Sprecherin der Polizei.

    Koks ist ein Brennstoff. In Kokereien wird Kohle bei Temperaturen von mehr als tausend Grad in Koks veredelt.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Deutsche Autobahn: Autofahrer mit über zwei Promille auf A5 bei Karlsruhe gestoppt<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Im Schatten von Corona: Dieser US-Pharmakonzern verdient mit Pandemie Milliarden
    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    „Srebrenica darf sich niemals wiederholen“: Maas erinnert an Opfer des Massakers vor 25 Jahren
    Tags:
    Unfall, Kokskohle, Ruhrgebiet, Deutschland