02:33 05 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5323846
    Abonnieren

    Der unter norwegischer Flagge fahrende Öltanker „Andrea Victory“ ist am Sonntagmorgen im Golf von Oman auf mysteriöse Weise beschädigt worden. Der Tanker sei „von einem unbekannten Objekt“ getroffen worden, teilte ein Sprecher des Seefahrt-Dienstleisters Thome Ship Management der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Montag mit.

    „Die Crew an Bord ist wohlauf. Es gibt zwar einen Schaden, aber das Schiff ist stabil“, zitiert dpa den Sprecher.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Beliebte Strafmaßnahme, aber auch wirksam? Sieben Irrtümer über Wirtschaftssanktionen<<<

    Zuvor hatten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mitgeteilt, dass vier Handelsschiffe im Hafen Fudschaira Sabotageakten ausgesetzt worden seien. Fudschaira ist nur gut 100 Kilometer von der iranischen Küste entfernt und liegt an einer der wichtigsten Wasserstraßen der Welt für Ölexporte.

    Das Außenministerium der VAE bestätigte, dass es Sabotageangriffe gegen vier Handelsschiffe aus verschiedenen Ländern in der Nähe der Hoheitsgewässer der Emirate gegeben habe.

    Der saudische Energieminister, Khalid Al-Falih, hatte laut Meldungen der staatlichen Nachrichtenagentur SPA zwei der betroffenen Schiffe als saudische Öltanker identifiziert.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA treiben Iran in den Krieg. Deutsche Regierung bildet saudische Offiziere aus<<<

    Der Iran auf der einen und Saudi-Arabien und die VAE auf der anderen Seite sind Erzfeinde.

    Die Lage in der Region ist derzeit angespannt. Der britische Außenminister Jeremy Hunt hat am Montag sogar vor einem „Krieg aus Versehen“ zwischen den USA und dem Iran gewarnt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Videos
    Trump nennt größten Fehler in US-Geschichte
    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Tags:
    Oman, Norwegen