13:19 20 November 2019
SNA Radio
    AfD-Wahlplakat mit Jörg Meuthen vor dem Restaurant „Bocca di Bacco“ in Berlin

    Revanchiert sich die AfD mit Meuthen-Plakat bei Berliner Nobel-Italiener?

    © Sputnik /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    197912
    Abonnieren

    Das Restaurant „Bocca di Bacco“ und die AfD haben Zoff. Die Parteigrößen wie Alice Weidel, Jörg Meuthen und Alexander Gauland wollten vergangene Woche dort speisen. Das Restaurant lehnte ab. Seit ein paar Tagen hängt dort ein AfD-Wahlkampfplakat direkt vor der Tür.

    Das Plakat hängt an einer Laterne ein paar Meter vor dem Restaurant in der Friedrichstraße in Berlin. Es zeigt den AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen und ist so platziert, dass Meuthen direkt auf das Gebäude schaut. Das Plakat hat den Slogan: „Für ein Europa der Freiheit“. Ein Zufall? Möglicherweise ist mit dem „Europa der Freiheit“ ein Europa gemeint, in dem ein AfD-Politiker jedes Restaurant betreten darf, das er will.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Nach Kritik: Ex-Bischof Mixa sagt Auftritt bei AfD ab<<<

    Das hatte die Restaurant-Leitung Meuthen, Weidel und Gauland verwehrt. Die Absage kam per Email. Publik machte das dann Christian Lüth. Der AfD-Pressesprecher veröffentlichte diesen Tweed.

    Inhaber: AfD teilt Weltoffenheit, Toleranz und Akzeptanz nicht

    In einer Stellungnahme, die der Inhaber des Lokals, Alessandro Mannozzi, der Welt mitteilte, wird deutlich, dass auch er eine konkrete Vorstellung von Freiheit hat. In dem Artikel wird Mannozzi wie folgt zitiert:

    „Unser Team heißt Gäste aus aller Welt seit 2001 willkommen. Diese sind unterschiedlichen Geschlechts, unterschiedlicher Abstammung und Rasse. Sie sprechen unterschiedliche Sprachen, gehören unterschiedlichen Religionen an und sind unterschiedlicher politischer Meinungen.“

    Die AfD teile diese Weltoffenheit, Toleranz und Akzeptanz nicht, die er und sein Team täglich mit ihren Gästen lebten. „Deshalb machen wir von unserem Hausrecht Gebrauch.“

    Lob und Kritik in den Sozialen Medien – Seite nicht abrufbar

    Für seine Haltung erntete der Restaurantbetreiber jede Menge Lob in den sozialen Medien, aber auch viel Kritik. Auf Bewertungsportalen bekam das „Bocca di Bacco“ zuletzt viele schlechte Bewertungen. Ob diese User auch tatsächlich Gäste des Lokals waren, ist offen. Die Website des Restaurants ist derzeit (Stand Dienstagnachmittag) nicht aufrufbar.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Bildersturm?: US-Museum fordert AfD zum Abhängen von "Sklavenmarkt"-Wahlplakaten auf<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Jörg Meuthen, Wahlplakat, Restaurant, AfD