Widgets Magazine
11:44 21 August 2019
SNA Radio
    Vulkanausbruch (Archivbild)

    Lebt Vulkan bei Tokio wieder auf? Japan erhöht Gefahrenstufe

    © AP Photo /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    51121

    Das Hauptamt für Meteorologie Japans hat angekündigt, die Gefahrenstufe für Eruptionen im Raum der bei Touristen besonders beliebten Wanderziele – des Berges Hakone und des Geysirtals Owakudani - zu erhöhen.

    Diese Entscheidung ist auf eine verstärkte Vulkantätigkeit in dem eruptionsgefährdeten Gebiet zurückzuführen, wo am Samstag 45 Vulkanbeben und in den ersten neun Stunden des Sonntags 21 Vulkanbeben registriert wurden.

    Nach Angaben des Fernsehsenders NHK war die Gefahrenstufe hier zuletzt im Jahr 2015 erhöht worden.

    Im Radius von einem Kilometer um das Owakudani-Tal sind die Bergstraßen für den Kraftverkehr gesperrt worden. Zeitweilig stillgelegt wurde die Seilbahn zwischen dem Owakudani-Tal und dem im Krater des Vulkans Hakone gelegenen Binnensee Asi.

    Der uralte erloschene Vulkan Hakone ist 1438 Meter hoch und gehört zum Nationalpark Fuji-Hakone-Izu, der 80 Kilometer von Tokio entfernt liegt. Im Zentrum des Vulkankraters befinden sich noch mehrere Gipfel von jüngeren Vulkanen und der See Asi. Der bisher letzte Vulkanausbruch in diesem Gebiet wird von Wissenschaftlern auf das Jahr 1170 datiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    TV-Sender NHK, Japan