14:27 26 Juni 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Kurz sucht Ausweg, Finanzunterlagen-Streit gegen Trump, Brüssel macht Druck wegen Nitrat

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    15255

    +++ Österreichs Kanzler Kurz sucht nach Ausweg aus Staatskrise +++ Indonesiens Präsident Joko gewinnt Wahl +++ Richter entscheidet im Finanzunterlagen-Streit gegen Trump +++ Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot +++ Brüssel erhöht den Druck wegen Nitrats im Grundwasser +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Dienstag geschehen ist.

    Österreichs Kanzler Kurz sucht nach Ausweg aus Staatskrise

    In Österreich sucht Bundeskanzler Sebastian Kurz einen Ausweg aus der Staatskrise. Nach dem Platzen der Koalition mit der FPÖ ist nicht mehr sicher, ob sich Kurz im Amt halten kann. Sollten die FPÖ und die oppositionellen Sozialdemokraten im Parlament für einen Misstrauensantrag stimmen, würde in Österreich erstmals ein Regierungschef auf diese Art und Weise abgewählt.

    Richter entscheidet im Finanzunterlagen-Streit gegen Trump

    Im Streit über die Offenlegung seiner Finanzunterlagen hat US-Präsident Donald Trump eine Niederlage einstecken müssen. Trump hatte sich vor Gericht gegen den Versuch der Demokraten im Kongress gewehrt, über eine Buchhaltungsfirma Einsicht in dessen Finanzen zu bekommen. Ein Bundesrichter wies Trumps Einwände jedoch zurück und entschied, dass der Präsident die Aufforderung aus dem Kongress nicht blockieren könne.

    Indonesiens Präsident Joko gewinnt Wahl

    In Indonesien, kann Präsident Joko Widodo fünf weitere Jahre regieren. Der 57-Jährige wurde heute  in Jakarta nach Auszählung von mehr als 154 Millionen Stimmen zum Sieger der Präsidentenwahl vom 17. April erklärt. Nach Angaben der Wahlkommission schlug das amtierende Staatsoberhaupt seinen Herausforderer, den nationalistischen Ex-General Prabowo Subianto, deutlich.

    Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot

    Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist tot. Der Österreicher starb am Montag im Alter von 70 Jahren, wie sein Arzt Walter Klepetko heute der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Der 70-Jährige mit der roten Kappe als Markenzeichen hatte seit seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu tun. Nur knapp hatte er damals das Flammeninferno überlebt. Nicht nur seine Kopfhaut wurde dabei durch schwere Verbrennungen gezeichnet. Der spätere Airline-Besitzer zog sich unter anderem auch Verätzungen der Lunge zu.

    Brüssel erhöht den Druck wegen Nitrats im Grundwasser

    Im Streit über schädliches Nitrat im Grundwasser droht die EU-Kommission Deutschland mit einer weiteren Klage, falls nicht rasch die Düngeregeln für Bauern verschärft werden. Dies geht aus einem Brief der Kommission an das Argrar- und das Umweltministerium in Berlin hervor. Der Europäische Gerichtshof hatte Deutschland im Juni 2018 verurteilt, weil an etlichen Stellen zu viel Nitrat im Grundwasser ist und damit EU-Regeln gebrochen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren