00:43 19 Juni 2019
SNA Radio
    Frau geht mit einem Hund Gassi (Symbolbild)

    NRW: Gassi-Gehen ohne Hundekot-Tüte kostet künftig 10 Euro

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5264

    Wer seinen Hund in Wuppertal ohne Beutel ausführt, muss künftig Bußgeld zahlen. Das schreibt am Donnerstag die Rheinische Post.

    Demnach hat sich der Stadtrat bei seiner Sitzung am Montag auf die neue Regelung geeinigt. Nun müssen Halter, die in Wuppertal mit einem Hund Gassi gehen, immer einen Kotbeutel bei sich tragen. Allerdings mussten Hundebesitzer auch zuvor die durch ihre Tiere verursachten Verunreinigungen entfernen, um kein Bußgeld zu riskieren, so die Zeitung. Wie sie dies taten, konnten sie aber selbst entscheiden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Keuchende Vierbeiner: Das bringt Hunde zum Japsen – Studie<<<

    „Bislang hieß es, dass die Hundehalter geeignete Materialien zur Reinigung dabei haben müssen“, erklärte Martina Eckermann, Pressesprecherin der Stadt, gegenüber RP.

    Viele Kontrollen des Ordnungsamtes hätten aber zu Tage gebracht, dass diese Formulierung zu weit gefasst war. „Dann wurde ein Papiertaschentuch vorgezeigt“, so Eckermann. Daher sei die Regelung nun präzisiert worden. Ansonsten habe sich für den Hundebesitzer nichts geändert.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Welche Hunderassen eignen sich am besten als Wächter?<<<

    Wer mit seinem Hund ohne Kotbeutel Gassi geht, muss rund  zehn Euro zahlen. Sollte es zum Wiederholungsfall kommen, wird das Bußgeld höher ausfallen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bußgeld, Regelung, Hunde, Wuppertal, Nordrhein-Westfalen