05:31 20 Juni 2019
SNA Radio
    Mount Everest

    Nach Traumerfüllung: Mehrere Bergsteiger sterben binnen 24 Stunden auf überfülltem Mount Everest

    © AFP 2019 / Sarah Lai
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4534

    In den vergangenen 24 Stunden sind mindestens zwei Bergsteiger auf dem Mount Everest gestorben, berichten internationale Medien.

    Bei den Toten handelt es sich laut der Zeitung „Himalayan Times“ um einen Österreicher und einen Inder.

    Forschungen in dem Marianengraben
    © REUTERS / Discovery Channel/Tamara Stubbs/Handout
    Der 65 Jahre alte Ing Landgraf aus Österreich war laut dem Expeditionsorganisator Himalaya Vision Pvt Ltd Teil einer Expedition von der tibetischen Seite und starb am Donnerstag auf dem Rückweg vom höchsten Berg der Erde.

    Der 27 Jahre Bergsteiger aus Indien, Nihal Bagwan, starb demnach im vierten Camp, nachdem er sich auf dem Rückweg vom Everest schlecht gefühlt hatte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Lawinendrama in Kanada: Drei Profi-Bergsteiger vermutlich tot<<<

    Bereits am Mittwoch war ein US-Amerikaner auf dem Everest gestorben, nachdem er wegen der Höhenkrankheit in Ohnmacht gefallen war. Es war der 55 Jahre alte Donald Lynn Cash. Er konnte nicht gerettet werden. Am gleichen Tag starb auch eine indische Bergsteigerin. Die Medien berichten unter anderem, dass Hunderte Menschen in der Schlange zum Berg feststeckten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Tod, Bergsteiger, USA, Österreich, Indien, Everest