00:01 02 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    9735
    Abonnieren

    Rund 300 Menschen haben nach Polizeiangaben in der Nacht zum Sonntag in Bremen eine Kreuzung blockiert und randaliert. Bei den Ausschreitungen seien vier Polizisten verletzt und neun Randalierer festgenommen worden. Zuvor hatte auch die Polizei in Berlin Attacken erlebt.

    In Bremen hatten sich die Beteiligten auf eine Kreuzung gesetzt, Pyrotechnik gezündet, Lagerfeuer entfacht und Steine in die Schaufensterscheiben der umliegenden Geschäfte geworfen, wie eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

    Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Die Einsatzkräfte wurden den Angaben zufolge aus der Menge heraus mit Flaschen beworfen. Die Polizei löste die Blockade in der Bremer Innenstadt auf, nach rund zweieinhalb Stunden war die Kreuzung wieder frei. Im Verlauf der Nacht wurden von bislang unbekannten Störern zudem Streifenwagen und Reviere in der Stadt mit Farbbeuteln und anderen Gegenständen attackiert. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

    In Berlin waren Polizisten in der Nacht zum Samstag nach eigenen Angaben mit Steinen, Farbbeuteln und Flaschen attackiert worden. Das geschah in der Rigaer Straße, wo es schon zuvor Konflikte um einstmals besetzte Häuser gegeben hatte. Die Polizei war über Stunden mit insgesamt 180 Kräften im Einsatz. In der Nacht zum Sonntag blieb es laut der Polizei jedoch ruhig. In beiden Städten wird nun unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tausende Tote: Warum sterben so viele Amerikaner an Corona?
    Italienisches Gesundheitsministerium: Warum Sterblichkeit an Corona so hoch ist
    Tags:
    Polizei, Randale, Rigaer Straße, Berlin, Bremen, Deutschland