Widgets Magazine
19:27 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Atom-U-Boot Alexander Newski der russischen Pazifikflotte (Symbolbild)

    Stark verstrahlt am Zoll: Gefährliches Souvenir aus russischem Atom-U-Boot

    © Foto : Рressedienst der Werft "Sewmasch"
    Panorama
    Zum Kurzlink
    526100
    Abonnieren

    Ein Chinese wird auf dem Heimweg nach einem Russland-Besuch vom Zoll gestoppt. In seinem Koffer finden die russischen Beamten eine stark kontaminierte Uhr, die aus einem Atom-U-Boot stammen soll.

    Der Mann war in der Grenzstadt Poltawka (rund 100 Kilometer nördlich von Wladiwostok, dem Hauptstützpunkt der russischen Pazifikflotte) aufgefallen. Eine routinemäßige Kontrolle seines Gepäcks mit einem Messgerät habe eine gefährlich hohe Strahlenbelastung nachgewiesen, teilte das Zollamt am Montag mit. 

    „Im Gepäck des Mannes wurde eine Uhr entdeckt, die vermutlich aus einem U-Boot stammt und deren Strahlung fast 20 Mal höher als normal ist.“

    Der chinesische Bürger habe angegeben, Raritäten-Sammler zu sein und die Uhr von einem russischen Freund geschenkt bekommen zu haben. Die für die Ausfuhr nötigen Begleitpapiere hatte er nicht.

    Nach Rücksprache mit dem russischen Verbraucherschutz hätten die Beamten beschlossen, den gefährlichen Gegenstand zu konfiszieren und zu entsorgen. Die Uhr musste in einen Strahlenschutzbehälter gesichert werden. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Strahlungen, Radioaktivität, U-Boot, China, Russland