09:34 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Blitz (Symbolbild)

    Blitz schlägt in startende russische Sojus-Rakete ein - VIDEO

    © CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41107
    Abonnieren

    Die russische Sojus-Rakete, die am Montag mit einem Satelliten an Bord ins All geflogen ist, ist beim Start von einem Blitz getroffen worden. Die Rakete konnte den Flug planmäßig fortsetzen und ihre Fracht erfolgreich in den Weltraum bringen.

    Die Sojus-2.1b mit einem Navigationssatelliten des Typs Glonass-M war in den frühen Morgenstunden bei heftigem Regen in Plessezk im nordwestrussischen Gebiet Archangelsk abgehoben. 

    Der russische Sender Zvezda übertrug den Start live. Seine Bilder zeigen, wie die Rakete nach dem Start hinter dichten Wolken verschwindet. Kurz danach schlägt an dieser Stelle mit lautem Knall ein Blitz ein.

    Der Chef des Weltraumbahnhofs Plessezk, Nikolai Nestetschuk, bestätigte später, dass die Rakete vom Blitz getroffen wurde.

    „Die Technik hat einwandfrei funktioniert“, sagte Nestetschuk. „Ein Blitz kann unseren Raketen nichts anhaben.“

    Glonass-M stößt zu den 26 Satelliten des gleichnamigen russischen Navigationssystems Glonass hinzu, die bereits im All sind. Die russischen Weltraumtruppen haben bestätigt, dass der neue Satellit die vorberechnete Bahn erreicht hat. 

    Später veröffentlichte Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin ein Video, das den Blitzeinschlag aus einem anderen Blickwinkel zeigt:

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schließung von Basen für US-Militär? Pentagon-Sprecher nimmt zu Erdogans Drohung Stellung
    Diese Länder haben 2019 weltweit den größten Einfluss – US-Magazin
    Deutscher Pass für Klimaflüchtlinge, Vorschläge für Verfahren gegen Trump, Tote in Frankreich