04:45 14 November 2019
SNA Radio
    Hitzeanomalie in Indien (Archivbild)

    50-Grad-Marke geknackt: Indien stöhnt unter brutaler Hitzeanomalie - FOTOS

    © AP Photo / Ajit Solanki
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6035
    Abonnieren

    Der Norden Indiens wird bereits mehrere Tage lang von einer starken Hitzewelle erschüttert. Darüber schreibt das Portal „mail.ru“ am Montag.

    Demnach lagen am Samstag die Temperaturen in der Stadt Churu, die am Ostrand der Halbwüste Thar im Norden des Bundesstaates Rajasthan liegt, bei 50,6 Grad Celsius. In anderen Ortschaften und Städten des Bundesstaates zeigten die Thermometer über 47 Grad Celsius an.

    Jedoch sei der Temperaturrekord noch nicht gebrochen – Im Jahr 2016 lag die Temperatur in der Stadt Phalodi bei 51 Grad Celsius.

    ​Nach Angaben der Meteorologen wird die enorme Hitze in Indien noch etwa eine Woche andauern.

    Der jährliche Monsun, der gewöhnlich Regen nach Südasien mit sich bringt, wird erst am 6. Juni Südindien erreichen. Zudem werden in diesem Jahr weniger Niederschläge als erwartet fallen.

    ​Den Einwohnern wird empfohlen, in der heißesten Zeit des Tages nicht auf die Straße hinauszugehen. Es seien mehrere Todesfälle durch Hitzeschlag gemeldet. Viele Städte leiden unter Wassermangel, weil Seen und Flüsse austrocknen.

    Indes warnen Experten des Indian Institute of Technology Gandhinagar, dass mehr als 40 Prozent der Bevölkerung Indiens in diesem Jahr unter Dürre leiden könnten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nach Hitzewelle kommt nun Unwetter: Deutscher Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern>>>

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Portal news.mail.ru, Hitze, Indien