SNA Radio
    Abbildungen von Josef Stalin (Archivbild)

    „Sex mit Stalin“: Russischer Programmierer annonciert freches PC-Spiel – FOTOs

    © Sputnik / Alexander Krjaschew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1218
    Abonnieren

    „Gewalt, Nacktheit und Blut“ verspricht der russische Spielentwickler „Boobs Dev“ in seinem neuen Projekt unter dem Titel „Sex mit Stalin“. Sputnik sprach mit dem Mann hinter dem pikanten Vorhaben, Georgij Kuchtenkow.

    Auf der Spielvertreibungsplattform „Steam“ soll bald ein Simulator angeboten werden, der die Möglichkeit einer intimen Beziehung mit dem „größten Diktator aller Zeiten“ – Josef Stalin – verspricht.

    „Verkehre mit Stalin, enthülle seine tiefsten Geheimnisse! Gebe Ratschläge und hilf dem Anführer, zur Weltherrschaft zu gelangen!“, heißt es in der Beschreibung. Der Protagonist des Spiels ist ein junger Mann, der aus modernen Zeiten ins Büro Stalins gerät.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Achtung: Russische Propaganda! Journalist warnt vor Serie über Trotzki bei Netflix<<<

    Der Autor, Georgij Kuchtenkow, hatte zuvor bereits mehrere kleine Spiele entwickelt, darunter ein Projekt unter dem Titel „Boobs Saga“, das als „Erotic Phantasy“ eingestuft wird.

    Screenshot aus dem Spiel Sex mit Stalin
    Screenshot aus dem Spiel "Sex mit Stalin"
    Screenshot aus dem Spiel Sex with Stalin
    © Foto : Boobs Dev/Steam
    Screenshot aus dem Spiel "Sex with Stalin"

    Im Gespräch mit Sputnik offenbarte Kuchtenkow, dass er auch das neue Spiel eher als Phantasie betrachte, da es sich trotz der Einbeziehung historischer Figuren in einer fiktiven Welt abspiele. Er erwartet außerdem ein breites Zielpublikum.

    „Es ist für Menschen gedacht, die etwas von Stalin gehört haben, sowie für Menschen, die einfach Interesse an dem Projekt zeigen“, so Kuchtenkow.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Hitler und Stalin im Duett: Oper „GerMANIA“ für internationalen Preis nominiert<<<

    Der Vorsitzende der Partei „Kommunisten Russlands“ Maxim Surajkin forderte bereits ein Verbot des neuen Spiels. Er wolle einen entsprechenden Antrag bei der Staatsanwaltschaft einreichen.

    „Egal wie man gegenüber Stalin steht, war er ein Staatsmann, der eine große Ära in unserem Land verkörpert“, sagte Surajkin. Deswegen sei „solcher Schmutz“ für niemanden zulässig.

    Dagegen behauptete der Großenkel Stalins, Jakow Dschugaschwili, dass die Veröffentlichung des Spiels keine große Sache sei.

    „Ich interessiere mich nicht für dieses Spiel und kümmere mich nicht darum“, sagte er gegenüber dem Portal „Ridus“.

    Das Spiel soll ab dem 10. Oktober 2019 zugänglich sein.

    msch/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Programmierer, Computer, Sowjetunion, Josef Stalin, Computerspiele, Computerspiel, Spiel, Sensation, Sex