06:52 14 November 2019
SNA Radio
    Der US-Kreuzer „Chancellorsville“ hat den russischen U-Boot-Zerstörer „Admiral Winogradow“ beinahe gerammt

    Video von Zwischenfall mit Kriegsschiffen Russlands und der USA veröffentlicht

    © REUTERS / U.S. Navy/Handout
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11120423
    Abonnieren

    Gefährliches Manöver: Der US-Kreuzer „Chancellorsville“ hat den russischen U-Boot-Zerstörer „Admiral Winogradow“ beinahe gerammt. Nur dank entschlossenem Handeln der russischen Besatzung habe die Kollision verhindert werden können, schreibt die Moskauer Zeitung "Rossijskaja Gaseta" am Freitag.

    Der Vorfall hatte sich am frühen Freitagmorgen ereignet. Der Amerikaner änderte plötzlich den Kurs und kreuzte den Weg des russischen Zerstörers etwa 50 Meter von dessen Bug. Die „Admiral Winogradow“ musste jäh wenden, um das Schlimme zu vermeiden.

    Auf dem von einem US-Matrosen gedrehten Video ist zu sehen, wie die beiden Schiffe dann parallel – nur wenige Meter voneinander – fahren. Das Kommando der russischen Pazifikflotte legte bei der Flugzeugträger-Angriffsgruppe der US Navy Protest ein.

    Im Kurznachrichtendienst Twitter wurde auch ein von Bord eines Patrouillenflugzeugs vom Typ P-8A Poseidon gemachtes Foto gepostet, auf dem sich der Ablauf beim Zwischenfall anhand der von beiden Schiffen hinterlassenen Spuren leicht nachbilden lässt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Knapp 15 Jahre später: FOTOs zeigen Folgen der Kollision von US-Atom-U-Boot mit Unterwasserberg<<<

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Beinahe-Kollision, Kriegsschiffe, Russland, USA