Widgets Magazine
12:10 22 September 2019
SNA Radio
    Polizei in Österreich (Symbolbild)

    „Alle Ausländer müssen sterben“: Österreicher fährt auf 30-köpfige Menge los

    © AP Photo / Ronald Zak
    Panorama
    Zum Kurzlink
    193342
    Abonnieren

    In Österreich soll ein Mann in der Nacht auf Sonntag mehrmals versucht haben, eine Gruppe von Menschen mit einem Auto zu überfahren. Zuvor soll er gerufen haben, dass alle Ausländer sterben müssen.

    Der Vorfall ereignete sich vor einer Disco in Niklasdorf (Bezirk Leoben). Ein 22-jähriger Steirer fuhr übereinstimmenden Medienberichten zufolge mit einem Auto auf eine Personengruppe zu. Die 20 bis 30 Personen hätten sich gerettet, indem sie zur Seite gesprungen seien, berichtet die „Kleine Zeitung“ unter Berufung auf die Polizei. 

    Nach Angaben von Heute.at wiederholte der aus Bruck-Mürzzuschlag (Steiermark) stammende Mann den Vorgang mehrmals und flüchtete dann. Er sei wenig später in seinem Haus von der Polizei festgenommen worden.

    Vor dem Vorfall war es zwischen Jugendlichen, unter ihnen auch der Verdächtige, zu einem Streit gekommen, der von Security-Mitarbeitern beigelegt werden konnte. Später war der 22-Jährige vor dem Lokal aber wieder auf seine Kontrahenten gestoßen. Laut Polizei soll er dabei gesagt haben, dass alle Ausländer sterben müssten und er sie überfahren werde. Der Verdächtige beteuert seine Unschuld und behauptet, ein Freund sei gefahren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren