09:43 02 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    172721
    Abonnieren

    Der Pilot eines F-16-Kampfjets hat die Startpiste in einem US-Luftstützpunkt mit einem ungewöhnlichen Trick frei bekommen. Er wendete seine Maschine mit den Düsen in Richtung eines auf dem Rollfeld sitzenden Vogels, zündete das Triebwerk und blies den ungebetenen gefiederten Gast mit Luftstrom weg.

    Der Bodendienst funkte dem Piloten zuerst, dass er in die falsche Richtung wendet. Sekunden später brachen die Mitarbeiter in lautes Gelächter aus, als ihnen klar wurde, was passiert. Ein Flughafenwagen, der den Vogel eigentlich verscheuchen sollte, kam zu spät: Der Pilot erledigte die Aufgabe schneller.

    >>>Anderer Sputnik-Artikel: Vogel bohrt sich in US-Flugzeug - VIDEO<<<

    Vögel auf Flugplätzen schaffen nicht selten ernsthafte Sicherheitsprobleme: Sie gelangen in den Lufteintritt, demolieren die Cockpit-Verglasung oder verursachen noch schwerere Schäden. 2018 wurden in der Zivilluftfahrt der USA 14.661 Zwischenfälle mit Vögeln registriert.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    77,92 Prozent der Russen stimmen für Verfassungsänderung – Zentrale Wahlkommission
    Merkel: Deutschland plädiert für Fertigstellung von Nord-Stream-2-Pipeline
    Angriff in Berliner S-Bahn: Frau fleht vergeblich um Hilfe
    Tags:
    Triebwerk, Startpiste, Vogel, F-16, Luftstützpunkt, USA