16:36 26 Juni 2019
SNA Radio
    Der russische Weltraumteleskop „Spektr-R“

    US-Forscher verabschieden sich von russischem Teleskop

    © Sputnik / Oleg Urussow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7922

    Die Forscher des „National Radio Astronomy Observatory“ in den USA haben sich von dem russischen Weltraumteleskop „Spektr-R“ (Projekt „Radioastron“) verabschiedet, dessen Betrieb nach Mai endete. Auf ihrem Twitteraccount sagten sie zum Abschied auf Russisch „Dosvedanya“ (zu dt.: Auf Wiedersehen).

    Das US-Observatorium - NRAO – entwickelt und verwaltet hochempfindliche Radioteleskope im Interesse von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt. Unter anderem gehört dazu auch das Radioteleskop „Green Bank“ im US-Bundesstaat West Virginia, das wissenschaftliche Informationen vom „Spektr-R“ empfing.

    „Auf Wiedersehen und Adieu, „Radioastron“, schrieb die NRAO auf Twitter und fügte den Marker „Radio Telescop Green Bank“ hinzu.

    Dabei schrieben die US-amerikanischen Forscher „Auf Wiedersehen“ auf Russisch in lateinischen Buchstaben und ein englisches Pendant dazu: „Dosvedanya and Farewell, RadioAstron".

    Zuvor war berichtet worden, dass Roskosmos am 30. Mai beschlossen hätte, den Betrieb des Observatoriums „Spektr-R“ zu beenden. Seit dem 10. Januar hatte das Teleskop „Spektr-R“ (Projekt „Radioastron“) aufgehört, Signale von der Erde zu empfangen. Im Juli 2011 in Betrieb genommen, funktionierte Weltraumfernrohr sogar 7,5 Jahre statt den vom Entwickler (Lawotschkin-Wissenschafts- und Produktionsvereinigung) garantierten drei. Laut einer Quelle aus der Raketen- und Weltraumbranche habe auf dem Satelliten eines der drei Sets der Sendeempfangsanlage versagt, was dem Satelliten nicht mehr ermöglichte, Signale zu empfangen. Alle Versuche, eine Verbindung mit dem „Spektr-R“ wiederherzustellen, waren gescheitert. Die Forscher selbst meldeten, dass die Ursache der Störung die über die Jahre aufgenommene kosmische Strahlung gewesen sei.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: An Erde vorbeigerast: Forscher fotografieren Riesen-Asteroid – FOTO<<<

    An dem Projekt hatten russische Wissenschaftler zusammen mit Kollegen aus Europa, den USA, der Ukraine, Australien, Japan und anderen Ländern gearbeitet.

    ek

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Radioastron, Weltraumteleskop "Spektr-R", National Radio Astronomy Observatory, NRAO, Teleskop