12:12 19 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13226
    Abonnieren

    Das US-Unternehmen „Space Adventures“ – das einzige in der Branche des „Weltraumtourismus“ – hat die Annahme von Bewerbungen für Flüge zur Internationalen Raumstation (ISS) angekündigt. Diese Information ist auf der Webseite des Unternehmens veröffentlicht worden.

    Die Besonderheit der bevorstehenden Touristensaison besteht darin, dass die Reisen von nun an nicht nur mit den russischen „Sojus“-Raumschiffen, wie zuvor der Fall war, sondern auch mit dem von Boeing hergestellten US-„Starliner“ möglich werden.

    >>>Weitere Sputnk-Artikel: Konkurrent für SpaceX: Russland will Touristen um den Mond fliegen – Quelle<<<

    Der Preis für eine solche „Weltraum-Odyssee“ wird auf mindestens 59 Millionen Dollar geschätzt – dies wäre der Fall, wenn man auf der ISS einen ganzen Monat verbringen will. Die „Preisliste“ wurde von der Nasa zusammengestellt.

    Zuvor hatte „Space Adventures“ bereits erfolgreich Flüge von sieben Weltraum-Touristen veranstaltet. Einer davon hatte es sogar fertiggebracht, zweimal in den Weltraum zu fliegen. Zehn Tage in einem luftleeren Raum kosteten die Adrenalin-Junkies zwischen 20 und 50 Millionen Dollar. So seien von der US-amerikanischen Sängerin Sarah Brightman, deren Flug aus Familien- oder Finanzgründen gescheitert war, 52 Millionen Dollar verlangt worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Kosmische Arche“ gegen den Weltuntergang – Erste Weltraumnation will Menschheit retten<<<

    ek

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    So empfingen die Polen 1945 die Sowjetarmee – der Retter von Krakau
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Berliner Libyen-Konferenz: Kurden wettern gegen Erdogan
    CSU-Veteran Stoiber verteidigt Nato-Manöver und will besseres EU-Russland-Verhältnis – Exklusiv
    Tags:
    Space Adventures, Sarah Brightman, NASA, US-"Starliner", Weltraumtourismus, ISS, Sojus