21:41 04 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    271092
    Abonnieren

    Sara Netanjahu, die Frau des israelischen Ministerpräsidenten, ist zu einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 14.000 Euro verurteilt worden. Ihr wird Missbrauch öffentlicher Gelder bei der Bestellung von teurem Essen vorgeworfen. Das schreibt die britische Zeitung „Guardian”.

    Laut der ursprünglichen Anklage sollen die 60-Jährige und ein Mitarbeiter ihrer Residenz zwischen 2010 und 2013 etwa 83.000 Euro aus öffentlichen Kassen für Mahlzeiten in Luxus-Restaurants ausgegeben haben, obwohl es eine Köchin unter dem Personal gab, die auf Staatskosten für die Familie arbeitete.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Aus Dankbarkeit: Israel will Siedlung auf Golanhöhen nach Trump benennen<<<

    Im Gerichtsprozess am Sonntag war von umgerechnet rund 43.000 Euro die Rede. Das Geld stammte laut dem Bericht vom Büro des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu, dem wegen Korruptionsverdacht in drei separaten Fällen ein Amtsenthebungsverfahren droht.

    Dieses Verfahren gegen seine Ehefrau sei nicht das erste, schreibt die Zeitung. Bereits 2017 wurde Netanjahu in einem Streit mit ehemaligen Hausangestellten des Mobbings beschuldigt und anschließend zu Schadenersatz von zehntausenden Pfund verurteilt. In einer weiteren Klage eines Residenzmitarbeiters wurde ihr vorgeworfen, das Personal wie „Sklaven“ behandelt zu haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Netanjahu ordnet „massive Angriffe" im Gazastreifen an<<<

    jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Russische Panzer und Helikopter im Einsatz gegen „Aggressor“ in Tadschikistan gefilmt – Video
    Brückenteil abgestürzt: Schwerer Bahnunfall im Rheintal fordert Todesopfer
    Tags:
    Geldstrafe, Urteil, Gericht, Essen, Benjamin Netanjahu, Sara Netanjahu, Israel