Widgets Magazine
02:15 21 Juli 2019
SNA Radio
    Das Gehirn in Aktion

    Forscher finden Mittel gegen lebensgefährliche Gehirnkrankheit

    © Fotolia / Andrea Danti
    Panorama
    Zum Kurzlink
    447

    Forscher von der University of Chicago, USA, haben festgestellt, dass der Eiweiß-Vorgänger von Beta-Amyloid (Amyloid Precursor Protein, APP) der Entwicklung einer neurodegenerativen Erkrankung bei Mäusen – die der Alzheimerkrankheit ähnlich ist – vorbeugen kann. Dies ist einer Mitteilung auf dem Fachportal „MedicalXpress“ zu entnehmen.

    Die Fachleute haben herausgefunden, dass bestimmte Fragmente von APP eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung der kognitiven Funktionen spielen und der Entwicklung eines lebensbedrohlichen Zustandes vorbeugen können. Dabei sei bekannt, dass der andere Teil des Eiweißes – Beta-Amyloid – einen Bestandteil von Amyloiden-Plaques bilde, die als Hauptanzeichen der Alzheimererkrankung genannt werden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Zähneputzen hilft gegen Alzheimer – Studie<<<

    Eines der Eiweißsegmente kann bei einem Signalmechanismus mitspielen, der die Formierung neuer Erinnerungen gewährleistet – aber nur in dem Fall, wenn es sich an der Zellmembran festsetzt. Die Forscher modifizierten das APP, indem sie eine neue mAICD-Verbindung entwickelten, die sich leicht an die Zellen bindet. Als Nagetieren, die zu einer frühen Entwicklung von Symptomen der Alzheimerkrankheit veranlagt sind, Viren eingeimpft wurden, die eine hohe mAICD-Aktivität provozierten, hatten die Tiere sechs Monate nach ihrer Geburt keine Erkrankungssymptome vorgezeigt – im Unterschied zu jenen Mäusen, die keine modifizierte Eiweißversion bekommen hatten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: WHO gibt Tipps: So beugt man Demenz vor<<<

    Zurzeit untersuchen die Forscher die mAICD-Wirkung auf das bereits von der Alzheimerkrankheit befallene Gehirn von erwachsenen Mäusen.

    Nach aktuellem Stand leiden 26 Millionen Menschen an Alzheimerkrankheit, und es wird erwartet, dass sich zum Jahr 2050 ihre Zahl vervierfachen wird. Die Patienten verlieren allmählich ihr Langzeitgedächtnis; es beginnen Probleme mit Sprache und kognitiven Funktionen. Schließlich sind die Kranken nicht mehr fähig, für sich selbst zu sorgen. Die Erkrankung ist bis dato unheilbar und endet unvermeidlich mit dem Tod.

    <<<Weitere Sputnik-Artikel: „Harry Potter“-Star Sir Michael Gambon an Alzheimer erkrankt?<<<

    ek

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Alzheimerkrankheit, Eiweiß-Vorgänger von Beta-Amyloid (Amyloid Precursor Protein, APP), Arzneimittel, Gehirnerkrankungen