Widgets Magazine
09:12 24 Juli 2019
SNA Radio
    Britisches Auktionshaus Sotheby`s (Archiv)

    Telekom-Milliardär kauft Sotheby`s: Kunstsammler leistet sich Auktionshaus für 3,3 Milliarden Euro

    © AFP 2019 / Drew Angerer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3520

    Neuer Eigentümer des 1744 gegründeten britischen Auktionshauses ist Patrick Drahi. Sein Unternehmen Bidfair USA zahlt Sotheby's-Aktionären rund 50 Euro je Aktie: einen satten Aufschlag von 61 Prozent vom Börsenkurs. Kunstliebhaber Drahi will Sotheby`s ganz von der Börse nehmen.

    Das prestigereiche britische Auktionshaus Sotheby`s wird vom französisch-israelischen Unternehmer Patrick Drahi übernommen. Der Milliardär kauft das Unternehmen über seine US-Gesellschaft BidFair für umgerechnet etwa 3,3 Milliarden Euro. Drahi ist Mehrheitsbesitzer des Telekomkonzerns Altice und laut Wirtschaftsmagazin Forbes mit einem geschätzten Vermögen von mehr als acht Milliarden Euro der achtreichste Mann Frankreichs – mit Wohnsitz in der Schweiz. Drahi gilt als Kunstsammler und will das Auktionshaus von der Börse nehmen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: George Soros steigt beim Schweizer Fondshaus GAM ein – Medien uneins über Folgen<<<

    „Sotheby’s ist eine der elegantesten und zukunftsträchtigsten Marken der Welt. Ich bin langjähriger Kunde und lebenslanger Fan des Unternehmens und kaufe es zusammen mit meiner Familie“, so Drahi laut „Handelszeitung“.

    Sotheby`s wurde 1744 in London gegründet. 1983 übernahmen US-Investoren die Firma und brachten sie 1988 an die Börse. 2018 erzielte Sotheby's einen Umsatz von 1,04 Milliarden Dollar, der Gewinn betrug 108,6 Millionen Dollar, berichtet „Handelsblatt“.

    Neben Sotheby`s ist das Auktionshaus Christie`s führender Versteigerungsanbieter. Letzteres gehört dem Luxusgütermagnaten François Pinault.

    In den letzten Jahren haben beide Auktionshäuser mit immer neuen Rekord-Preisen und spektakulären Aktionen bei Kunstauktionen für Aufsehen gesorgt: So bei der Versteigerung von Leonardo da Vincis „Salvator Mundi“ für etwa 382 Millionen Euro bei Christie`s oder als sich das zuvor bei Sotheby`s für etwa 1,1 Millionen Euro unter den Hammer gekommene Kunstwerk „Girl with Balloon“ von Banksy unmittelbar im Anschluss selbst zerstörte – durch einen im Bilderrahmen verborgenen Schreddermechanismus. Noch in der vergangenen Woche wurde eine Locke des Komponisten Ludwig van Beethoven für etwa 39.000 Euro bei Sotheby's versteigert.

    Zu den neun Verkaufshäusern von Sotheby`s in London, New York, Zürich, Dubai, Doha, Paris, Mailand und Zürich kommen 65 Repräsentanzen – etwa in Berlin, Wien und Moskau.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Nach massiven Umsatzverlusten: „Vice Media“ bekommt Finanzhilfe von George Soros<<<

    ba

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Auktionen, Versteigerung, Israel, Frankreich, Vermögen, Forbes, Kunstwerke, Kunst, USA, Unternehmen, Milliardäre, Milliardär, Kauf, Großbritannien, Sotheby's