Widgets Magazine
03:37 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Eisenbahn in der Ostukraine (Archivbild)

    Kiew kann Transportblockade des Donbass aufheben – Portal

    © Sputnik / Sergej Awerin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3342
    Abonnieren

    Die ukrainische Eisenbahngesellschaft „Ukrsalisnyzja“ kann die Verbindung mit dem Donbass wiederherstellen. Darüber schreibt das Portal Liga.net unter Verweis auf die von der Regierung genehmigte Strategie des Unternehmens bis 2023.

    In dem Dokument, das Liga.net zur Verfügung steht, soll die Möglichkeit geprüft werden, das Verbot des Schienenverkehrs zwischen den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk und dem Rest des Landes aufzuheben.

    Es wird betont, dass die in den Donbass zu transportierenden Kohlevolumen in diesem Fall jährlich 40 Prozent sowie von Eisenerz 30 Prozent und Eisenmetall 15 Prozent der Menge im Jahr 2016 betragen würden. Bis 2030 sollen sich die Zahlen verdoppeln.

    Seit 2015 wurde für das Territorium des Donbass eine Zugangskontrolle eingeführt – es ist nur über Kontrollpunkte oder über das Territorium Russlands möglich, in Donezk und Lugansk ein- und auszureisen. Darüber hinaus blockierte Kiew im Februar 2017 die Kohleversorgung aus dem Donbass, und im Land wurden Sofortmaßnahmen im Energiesektor eingeleitet. Als Reaktion auf die Blockade führten die Behörden von Donezk und Lugansk eine externe Kontrolle bei Unternehmen unter ukrainischer Gerichtsbarkeit im Donbass ein.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Kiews Vertreter in Minsk schlägt Aufhebung der Wirtschaftsblockade gegen Donbass vor <<<

    Die ukrainischen Behörden hatten im April 2014 eine Militäroperation gegen die beiden selbsterklärten Volksrepubliken in der Bergbauregion Donbass – Lugansk und Donezk – gestartet, die nach dem Staatsstreich in der Ukraine vom Februar 2014 ihre Unabhängigkeit erklärt hatten. Nach UN-Angaben sind in dem Konflikt bereits rund 13.000 Menschen ums Leben gekommen.

    Die Regelung der Situation im Donbass ist Verhandlungsgegenstand der Kontaktgruppe in Minsk, die seit September 2014 bereits mehrere Dokumente zur Beilegung des Konfliktes verabschiedet hat. Trotz der vereinbarten Waffenruhe kommt es zu immer neuen Feuerangriffen zwischen den Konfliktseiten.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Donbass-Kontaktgruppe: Kiews Vertreter spricht sich für Verbot von „Gegenfeuer“ aus <<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren