Widgets Magazine
03:12 20 Juli 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    US-Drohne abgeschossen, Drohungen gegen deutsche Politiker, Pkw-Maut für alle

    © Sputnik / Illustration
    Panorama
    Zum Kurzlink
    81131

    +++ US-Drohne abgeschossen +++ Nach Mord an Lübcke – Drohungen gegen deutsche Politiker +++ Johnson baut Vorsprung aus +++ Pkw-Maut für alle +++ USA und China haben meiste Millionäre +++

    US-Drohne abgeschossen

    Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge eine US-Drohne abgeschossen. Eine amerikanische „Global Hawk“-Drohne sei heute in den iranischen Luftraum in Kuh-Mobarak in der Provinz Hormozgan eingedrungen und von den Revolutionsgarden abgeschossen worden. Die Provinz in Südiran liegt direkt am Persischen Golf und ist für Beobachter auch der eventuelle Schauplatz einer militärischen Konfrontation zwischen den beiden Erzfeinden.

    Nach Mord an Lübcke – Drohungen gegen deutsche Politiker

    Mehrere Politiker haben nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke Morddrohungen erhalten. Unter ihnen sind die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Bürgermeister von Altena, Andreas Hollstein. Hollstein sagte der dpa, am Dienstag sei die letzte Drohung eingegangen. Ob es einen Zusammenhang mit dem Lübcke-Mord gibt, kann die Polizei noch nicht sagen.

    Johnson baut Vorsprung aus

    Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen britischen Premiers hat Boris Johnson seinen Vorsprung erneut ausgebaut. Der Ex-Außenminister erhielt 143 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion. Ebenfalls eine Runde weiter sind Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove sowie Innenminister Sajid Javid. Nicht mehr im Rennen ist Entwicklungshilfeminister Rory Stewart. Die Zahl der Bewerber soll in zwei weiteren Wahlgängen auf zwei reduziert werden. In einer Stichwahl haben dann die Parteimitglieder das letzte Wort.

    Pkw-Maut für alle

    CDU-Vize Thomas Strobl hat sich nach dem Stopp der Pkw-Maut dafür ausgesprochen, eine zusätzliche Abgabe für Autofahrer nicht zum Tabu zu erklären. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs sei kein Grund für eine Schockstarre, sagte der Innenminister von Baden-Württemberg der „Bild“-Zeitung. Auf die Frage nach einer möglichen Einführung einer Pkw-Maut für alle Autofahrer sagte er: „Da darf es aus seiner Sicht keine Denkverbote geben.“

    Die meisten Millionäre in den USA und China

    Die Zahl der Millionärshaushalte ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Weltweit stieg sie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group zufolge um zwei Prozent auf 22,1 Millionen. Zwei Drittel der Millionäre leben in den USA. Dahinter folgen mit den meisten Millionärshaushalten China,  Japan und die Schweiz, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    China, USA, Maut, Pkw, Boris Johnson, Walter Lübcke, US-Drohne